Scuderia bei den Barcelona-Tests vorne

Mercedes-Teamchef Toto Wolff gesteht: "Ferrari ist die Messlatte"

25. Februar 2019 - 9:40 Uhr

Ferrari gibt den Ton an

Ferrari scheint seinen Rückstand auf Mercedes über den Winter in einen Vorsprung verwandelt zu haben. Bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona gibt die Scuderia den Ton an. Gleich zwei Teamchefs sehen Ferrari deutlich vor Titelverteidiger Mercedes.

Toto Wolff und Franz Tost: Ferrari halbe Sekunde vorne

"Realistischerweise sieht es so aus, dass der Ferrari eine halbe Sekunde vorne liegt", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im RTL-Interview. Der Österreicher bestätigte damit eine Einschätzung von Franz Tost. Der Toro-Rosso-Teamchef sieht die Roten ebenfalls "vier bis fünf Zehntel" vor den direkten Konkurrenten Mercedes und Red Bull.

Es scheint, als habe Ferrari das richtige Aero-Konzept

"Im Moment sieht es so aus, als habe Ferrari genau den richtigen Punkt getroffen", erläuterte Wolff. Die Scuderia setze aerodynamisch auf ein anderes Konzept als die Silberpfeile. Noch wisse man nicht genau, welcher Weg der richtige sei. "Im Moment ist Ferrari die Messlatte, an der wir uns alle orientieren", so Wolff.

Helmut Marko relativiert: Sind näher an Ferrari dran

Red-Bull-Berater Helmut Marko sieht die Sache etwas anders. "Es sind die ersten Testtage. Die Performance von Ferrari beeindruckt uns", so Marko: "Aber erschreckt sind wir nicht." Auf die angeblichen vier bis fünf Zehntel Rückstand der "Bullen" angesprochen, antwortete der Österreicher mit einem Schmunzeln: "Vielleicht hat Franz Tost Toro Rosso gemeint und nicht Red Bull." Man sei näher an Ferrari dran und sehe sich momentan auch knapp vor den Silberpfeilen.