Formel-1-Strecke in Mexiko trotz des schweren Erdbebens unbeschädigt

Das Autodromo Hermanos  Rodriguez wurde vom Erdbeben verschont
Das Autodromo Hermanos Rodriguez wurde vom Erdbeben verschont

25. September 2017 - 15:58 Uhr

Das Erdbeben in Mexiko hat schwere Schäden angerichtet, aber die Formel-1-Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez verschont.

Grünes Licht nach Untersuchung der Rennstrecke

Der Große Preis von Mexiko am 29. Oktober kann nach dem schweren Erdbeben in der Region offenbar wie geplant stattfinden. Die Formel-1-Rennstrecke in Mexiko-Stadt habe bei dem Unglück keinen Schaden genommen, wie die Betreiber des Autodromo Hermanos Rodriguez mitteilten.

Die Anlage sei nach dem Erdstoß mit der Stärke von 7,1 im Süden der Hauptstadt untersucht worden, aber "Strecke, Tribünen, Fahrerlager sowie Medien- und Medizinzentrum" seien intakt.

Fürs Wochenende geplante Rennen abgesagt

Aus Solidarität mit den Opfern des Erdbebens wurden die für das Wochenende geplanten Rennen abgesagt. Zudem wurden die Mitarbeiter der Strecke freigestellt, um sich um Angehörige und Freunde kümmern zu können.