Laut italienischen Medienberichten

Formel-1-Hammer: Mick Schumacher soll schon 2019 Ferrari-Testfahrer werden

Mick Schumacher und sein Vater Michael
© RTL Interactive

17. Januar 2019 - 15:43 Uhr

Ferrari hat Schumacher auf dem Testfahrer-Zettel

Es wäre DER Formel-1-Hammer! Wie die italienische Ausgabe von Motorsport.com berichtet, könnte Mick Schumacher schon 2019 als Testfahrer im Ferrari sitzen - 13 Jahre nach der letzten Fahrt von Vater Michael in der "Roten Göttin".

Saison-Test als große Chance für Nachwuchspiloten

Laut Motorsport.com ist der 19-Jährige einer der Ferrari-Kandidaten für die Testfahrten, die während der Saison (nach den Rennen in Bahrain und Barcelona) stattfinden. Zwei dieser insgesamt vier Testtage sind für Nachwuchsfahrer gedacht, die in ihrer Karriere bislang höchstens zwei F1-Grands-Prix bestritten haben. Im Vorjahr absolvierte Antonio Giovinazzi diese Tests für die Scuderia. Der Italiener fährt 2019 aber an der Seite Kimi Räikkönens für Sauber.

Wie das Motorsport-Portal berichtet, seien in den vergangenen Tagen aus Maranello zwei Namen durchgesickert, die für die Rolle als "Saisonarbeiter" bei der Scuderia in Frage kommen. Der Neuseeländer Marcus Armstrong und der Name, der die Herzen aller Ferraristi höher schlagen lässt: Schumacher. Vorname: Mick.

Mick hat schon die Formel-1-Superlizenz

Demnach soll sich der Sohn des Formel-1-Rekordchampions in Kürze der Ferrari-Academy für Nachwuchspiloten anschließen. Ein entsprechender Vertrag liege Schumacher zur Unterschrift vor, es gehe nur noch um Details.

Die Voraussetzungen für F1-Tests bringt Schumi Jr. mit: Als Formel-3-Europameister und künftiger Formel-2-Fahrer hat er die Superlizenz für die Königsklasse in der Tasche. Testfahrten für das Team um den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel wären für Schumacher eine Riesenchance, die Ferrari-Technik(er) kennenzulernen und sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.