Formel 1: Sebastian Vettel will einen versöhnlichen Saisonabschluss

Sebastian Vettel hofft auf Saison-Ende ohne Schrecken
© imago/Fotoarena, Rodolfo Buhrer, imago sportfotodienst

21. November 2018 - 21:08 Uhr

Wolff verspricht "große Show"

Der Weltmeister will es beim Finale so richtig krachen lassen: Mercedes-Teamchef Toto Wolff verspricht für den Großen Preis von Abu Dhabi eine "große Show". Wesentlich bescheidener sind die Hoffnungen von Ferrari.

Mercedes kann aufs Ganze gehen

Sebastian Vettel will nach einem enttäuschenden Jahr wenigstens einen versöhnlichen Saisonabschluss. Beim emotionalen Abschiedswochenende für seinen Noch-Ferrari-Kollegen Kimi Räikkönen in Abu Dhabi (Sonntag ab 13.15 Uhr live bei RTL oder online im RTL-Live-Stream bei TVNOW.de und in der TV NOW App) hofft der 31-Jährige auf seinen vierten Sieg auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi. Vettel konnte ebenso wie der alte und neue Weltmeister Lewis Hamilton von Mercedes auf dem Kurs schon dreimal gewinnen. 2010 machte Vettel dort auch seinen ersten WM-Titel perfekt.

In den vergangenen vier Jahren allerdings feierte Mercedes die Siege in Abu Dhabi. Teamchef Toto Wolff kündigte bereits "eine große Show" für die Fans an. "Wir können aufs Ganze gehen", verkündete er. "Der Druck ist weg."

Ferraris Ziel: Erbauliches Ende einer verkorksten Saison

Das gilt aber nicht für Ferrari. Für den erneuten Angriff auf die Silberpfeile, die zum fünften Mal nacheinander die Titel in der Fahrer- und in der Konstrukteurswertung holten, wäre ein erbauliches Finale einer insgesamt verkorksten Saison für Ferrari auch eine Initialzündung.

Zudem dürfte Vettels Teamkollege Räikkönen eine gute Abschiedsvorstellung anvisieren. Der 39 Jahre alte Finne wird sein letztes Rennen im Wagen der Scuderia bestreiten und in der kommenden Saison für sein einstiges Einstiegsteam Sauber antreten.