"Nicht das Auto, das ich am Freitag hatte"

Vettel sucht nach Erklärungen für Gurken-Start

05. Juli 2020 - 18:51 Uhr

Vettel erkennt sein Auto kaum wieder

Rote Gurke - nächster Bock: Sebastian Vettel hat einen Formel-1-Auftakt zum Vergessen hinter sich und hadert mit der Leistung seines SF1000. "Ich hatte unglaublich Mühe, das Auto auf der Strecke zu halten. Ich weiß nicht wieso. Es war von Anfang an schwer zu fahren", sagte der viermalige Weltmeister nach seinem 10. Platz beim turbulenten Österreich-GP am RTL-Mikro.

Video: Rosberg macht Vettel rund

Die Scuderia sieht Vettel momentan nicht in Schlagdistanz zu Mercedes und Red Bull. "Vorne können wir momentan nicht mitreden. Ich denke der fünfte, sechste, siebte Platz ist das, was in uns steckt", prophezeit der 33-Jährige.

Lesen Sie hier: Rosberg macht Vettel rund.

Alex Albon und Lewis Hamilton im Interview

Auch beim Red-Bull-Piloten Alex Albon saß der Frust tief. Der 24-Jährige fiel nach dem Crash mit Hamilton kurz vor Ende noch aus. Der Thai hätte möglicherweise noch ein dickes Wörtchen beim Sieg mitgeredet, denn er war als einziger der Spitzenfahrer auf frischen Soft-Reifen unterwegs und nach dem Neustart hatte er Hamilton und Bottas direkt vor sich.

So gab's statt Tagessieg und Champagnerdusche null Punkte und ein langes Gesicht. "Es ist frustrierend, mehr kann ich dazu gar nicht sagen", so Albon im Interview.

Hamilton lobte Teamkollege und Spielberg-Sieger Valtteri Bottas und gestand: "Es war nicht mein Wochenende."