Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

"Sieht fantastisch aus"

Vettel schwärmt von seinem grünen Renner

03. März 2021 - 20:33 Uhr

Formel 1: Vettel fühlt sich pudelwohl in Grün

Vorhang auf für den AMR21: Am Mittwoch haben Sebastian Vettel und Teamkollege Lance Stroll Hand angelegt und die Abdeckung von ihrem neuen Dienstwagen gezogen. Da is' das Ding also. Im exklusiven RTL-Interview nach der Präsentation schwärmte der viermalige Weltmeister von seinem ersten Aston Martin. "Er sieht fantastisch aus", lobte Vettel die Lackierung. Wie die Namensfindung für den Wagen abläuft und wie heiß er auf den Shakedown ist, sehen Sie oben im Video.

Vettel: "Für den Look wird man nicht belohnt"

Ihm gefalle besonders die grüne Farbe, sagte Vettel im RTL-Interview. Bei seinem neuen Team fühle er sich "sehr wohl, das Team hilft mir extrem. Die Rückkehr von Aston Martin in die Formel 1 markiert einen besonderen Punkt. Ein Teil davon zu sein, ist etwas Besonderes." Das British Racing Green ist die traditionelle Farbe des britischen Teams, das nach über 60 Jahren sein Comeback in der Königsklasse feiert. In das Grün mischen sich einzelne Linien aus Pink, eine Hommage an den alten, neuen Sponsor BWT, der für die pinkfarbene Lackierung des Vorgängermodells von Racing Point verantwortlich war.

Aber: "Für den Look wird man nicht belohnt. Die Punkte müssen wir uns hart erkämpfen", betonte Vettel. "Schon jetzt sieht man, dass es ein gelungenes Auto ist."

Video: Aston Martin zeigt Vettels neuen Wagen

Welchen Namen bekommt der AMR21 von Vettel?

Angeguckt hat er das Auto nun in allen Facetten, fehlt also nur noch die Fahrpraxis. Am Donnerstag setzt sich Vettel erstmals in den AMR21. Auf den Shakedown sei er "sehr heiß", gestand der 33-Jährige.

Einen eigenen Namen hat der Aston-Martin-Wagen übrigens noch nicht. Spätestens zum ersten Rennen in Bahrain (28. März) werde er aber ein Namen mit den Mechanikern austüfteln, versprach Vettel.

Mehr zum Thema

Auch interessant