Scuderia investiert viel "Hirnschmalz" in die richtige Balance

Vettel: Neuer Ferrari "deutlicher Schritt nach vorne"

14. Februar 2020 - 16:13 Uhr

Vettel verspricht sich von SF 1000 bessere Abstimmung

Für Sebastian Vettel ist der neue Ferrari "ein deutlicher Schritt nach vorne". Die Scuderia habe sich beim Bau des SF 1000 vor allem auf die Balance konzentriert, sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister nach der Enthüllung des Boliden im RTL-Interview. "Ich verspreche mir, dass wir dieses Jahr ein Auto haben, das deutlich besser liegt und sich hoffentlich auch besser abstimmen lässt." Die Achillesferse der Roten im Vorjahr seien die Kurven, "vor allem die langsamen Ecken", gewesen, so Vettel: "Das Heck war zu instabil." Mit dem SF 1000 soll sich das ändern. Welcher Ferrari-Vorteil durch das neue Konzept weg sein könnte und was Vettel davon hält, nicht mehr die offizielle Nummer 1 im Team zu sein, sehen Sie im Video. 

Vettel weiß um die Ferrari-Sehnsüchte

Vettel startet in seine sechste Saison mit Ferrari, 2020 soll es endlich mit dem ersten Titel in Rot klappen. Das Team aus Maranello wartet seit Kimi Räikkönens Triumph 2007 auf einen Fahrer-Weltmeister, den Hersteller-Titel gewann Ferrari letztmals 2008.

Vettel weiß um die Sehnsüchte - gerade der Tifosi in Italien. "Die Erwartungen sind immer hoch. Die Leute da draußen erwarten dieses Jahr nichts anderes als den Titel. Aber ich bin jetzt so lange dabei und weiß: So einfach ist das nicht und von alleine kommt es nicht", sagte der 32-Jährige.

Die Saison sei dieses Jahr sehr lang, so Vettel: "Der Fokus liegt also mehr auf jedem einzelnen Schritt und dann wird man schnell wissen, wo man steht."

Einen ersten Eindruck werden die Testfahrten in Barcelona liefern, die kommende Woche vom 19. bis 21. Februar auf dem Circuit de Catalunya stattfinden.