Sa | 14:00

Formel 1: Sebastian Vettel ist nach Start-Ziel-Sieg beim Kanada-GP WM-Leader

50. Grand-Prix-Sieg: Sebastian Vettel ist in Kanada eine Klasse für sich
50. Grand-Prix-Sieg: Sebastian Vettel ist in Kanada eine Klasse für sich © dpa, Ryan Remiorz, ryr pat

Jubiläumssieg für Vettel

Sebastian Vettel hat mit einem Start-Ziel-Sieg in Montreal die Führung im WM-Klassement übernommen und als vierter Pilot die magische Marke von 50 Grand-Prix-Erfolgen geknackt. Der viermalige Weltmeister erlebte an der Spitze des Feldes einen recht entspannten Tag, ihm am nächsten – aber nie in Schlagdistanz – kam Mercedes-Pilot Valtteri Bottas.

Enttäuschter Hamilton verliert WM-Führung

Einen herben Rückschlag musste dagegen Bottas‘ Teamkollege Lewis Hamilton hinnehmen. Ausgerechnet 'Mister Montreal' (sechs Kanada-Siege in zehn Jahren) blieb mit Platz fünf weit hinter den Erwartungen zurück und hat nun einen WM-Punkt weniger als Vettel auf dem Konto. Eine Saisonpremiere feierte Max Verstappen: 'Mad Max' überstand das Rennwochenende erstmals in diesem Jahr ohne Crash und belohnte sich mit Platz drei vor Teamkollege Daniel Ricciardo.

Hinter Kimi Räikkönen schnappte sich der überrundete Nico Hülkenberg als Siebter mal wieder die virtuelle 'Best-of-the-rest'-Trophäe. In die Punkte kamen auch Hülkenbergs Renault-Teamkollege Carlos Sainz (8.), Esteban Ocon (9.) im Force-India und der stark auftrumpfende Ferrari-Junior Charles Leclerc (10.) im Sauber.

Den GP von Kanada bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen.

Das Rennen im Live-Ticker zum Nachlesen.

Die Ergebnisse vom Großen Preis von Kanada im Überblick.​

Die Renn-Highlights

Start | Runde 1: Knisternde Spannung beim Start in Montreal: Sebastian Vettel entscheidet den 360-Meter-Sprint bis zur ersten Kurve für sich, Max Verstappen schiebt sich mit den weicheren Hypersoftreifen neben den zweitplatzierten Valtteri Bottas – uuuuund es kracht mal nicht! 'Mad Max' bleibt ruhig, als Bottas in der ersten Rechts-Links-Kurvenkombination kontert und Platz 2 verteidigt. Positionsverschiebungen gibt es dahinter: Daniel Ricciardo (5.) schnupft Kimi Räikkönen (6.) auf, Esteban Ocon (7.) schiebt sich nach packendem Duell über mehrere Kurven hinweg an Nico Hülkenberg (8.) vorbei.

Runde 1: Riesen-Aufreger im hinteren Feld: Lance Stroll drängt Brendon Hartley im Zweikampf mit Wucht gegen die Mauer. Time to fly… der Toro-Rosso hebt ab, kracht seitlich in die Streckenbegrenzung und segelt durch die Luft, ehe Hartleys Wagen unsanft auf dem Williams von Stroll landet. Beide Piloten verlassen ihre zerstörten Autos unverletzt – das Safety-Car kommt sofort raus.

Runde 4: Die Wracks sind geborgen, alle Teile von der Strecke gefegt: Beim Re-Start bleibt Vettel klar vorne, im Duell um Platz 9 schiebt Carlos Sainz den Mexikaner Sergio Perez an und neben die Strecke. Perez kommt nach wildem Drift über die Wiese wieder auf die Piste und fordert im Boxenfunk wütend die "Schwarze Flagge für Sainz"!

Runde 10: Gute Nachrichten für alle Ferrari-Fans: Sebastian Vettel brennt eine schnellste Rennrunde nach der anderen in den Asphalt der Ile Notre Dame, führt schon 3,5 Sekunden vor Bottas, Verstappen liegt weitere 1,7 Sekunden dahinter. Der Holländer kann von seiner gegenüber Rot und Silber weicheren Reifenmischung (Hyper vs. Ultrasoft) nicht profitieren. Dicht hinter Verstappen folgen Hamiton, Ricciardo und Räikkönen. Auf Platz 8 klagt Hülkenberg im Boxenfunk: "Ocon (7) hält mich tierisch auf"!

Runde 12 | Runde 13: Freie Fahrt für den 'Hulk': Ocon ist der erste, der zum Boxenstopp abbiegt. Beim Reifenwechsel klemmt es hinten rechts, der Force-India-Mann verliert viel Zeit. Auch Teamkollege Perez (18.) beißt in sein pinkes Lenkrad. Die Rennleitung verpasst Sainz keine Strafe für das rüde Manöver gegen den Mexikaner.

Runde 18: Taktikfuchs Ricciardo zieht den Overcut: Der Australier kommt eine Runde nach Verstappen und Hamilton zum Reifenwechsel an die Box und vor dem Briten wieder auf die Strecke. Ricciardo damit 4., der bislang blasse WM-Leader Hamilton nur noch 5. Verstappen bleibt auf der 3. Alle drei wechseln auf Supersoft – halten die Pneus die 52 Runden bis zum Rennende?

Runde 24: Sebs Schrecksekunde: Vettel verbremst sich in der Haarnadelkurve! Das kostet eine gute Sekunden und dürfte auch für seine Ultrasoft-Reifen nicht gut sein. Nutznießer ist Bottas, der auf 3,3 Sekunden an Vettel heranrückt. Räikkönen hat auf der 3 schon 17 Sekunden Rückstand.

Runde 32: Nicht das Rennen von Hamilton: Der viermalige Weltmeister kann das Tempo von Ricciardo nicht mitgehen und muss beim aktuellen Stand (Hamilton 6./Vettel 1.) die WM-Führung an Vettel abgeben.

Runde 34  | Runde 35: Räikkönen ist in der Box und kommt hauchdünn hinter Hamilton wieder raus. Vettel überrundet kompromisslos die Herren Vandoorne, Magnussen, Perez und Gasly. Die Belohnung: Nun schon sechs Sekunden Vorsprung auf Verfolger Bottas.

Runde 42: So richtig Lust hatte Fernando Alonso ja sowieso nicht auf seinen 300. Grand Prix - jetzt ist sein Arbeitstag vorzeitig beendet. Mit technischem Defekt parkt der bis dahin elftplatzierte Spanier seinen McLaren in der Garage. Im Jubiläumsrennen ist es schon sein 54. Karriere-Ausfall, in Kanada bereits der 7. – laut Rechenschieber ergibt das eine satte Ausfallquote von 18 Prozent.

Runde 55: Bottas verbremst sich beim Überrunden von Sainz und holpert in Kurve 1 durch die Wiese. Verstappen liegt aber viel zu weit zurück, um den Fehler des Finnen auszunutzen. Bottas scheint unkonzentriert, touchiert kurz darauf um ein Haar die berüchtigte Wall of Champions.

Runde 64: Hamilton kämpft sich an Ricciardo heran und drückt das DRS-Knöpfchen. Für einen echten Angriff reicht das aber noch nicht.

Runde 67: Mit einer schnellsten Rennrunde rückt Verstappen an Bottas heran – auch im Kampf um Platz 2 wird es plötzlich nochmal spannend.

Runde 69: Model Winnie Harlow schwenkt eine Runde zu früh die Zielflagge. Vettel funkt an die Box: "Das Rennen dauert doch noch eine Runde!?"

Ziel: Vettel feiert seinen 50. Grand-Prix-Sieg vor Bottas, Verstappen und Ricciardo, der Hamilton in den Schlussrunden souverän auf Distanz hält.