Sa | 14:00

Formel 1: Sebastian Vettel fährt im zweiten freien Training zum Großbritannien-GP die Bestzeit

Sebastian Vettel hatte im 2. Freien Training in Silverstone die Nase vorn
Sebastian Vettel hatte im 2. Freien Training in Silverstone die Nase vorn © REUTERS, MATTHEW CHILDS, apt

Silberpfeile und Ferrari im Training auf Augenhöhe

Sebastian Vettel hat im Lewis-Land Stärke bewiesen. Im 2. Freien Training zum Großen Preis von Großbritannien raste der Ferrari-Pilot in 1:27,552 Sekunden zur Bestzeit und scheint gerüstet für das Duell mit seinem WM-Rivalen Lewis Hamilton.

Enge Kiste zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

Zwar war Hamilton im 1. Training auf dem Silverstone Circuit mit 65 Tausendstelsekunden einen Hauch schneller als Vettel in der 2. Session. Aber es riecht nach einem engen Zweikampf. Im 2. Training hatte der Deutsche die Nase um 0,187 Sekunden vorn.

"Ich glaube, wir hatten heute keine Probleme und konnten ein paar Fortschritte machen beim Setup", sagte Vettel, der sonst am ersten Trainingstag eines Renn-Wochenendes hinter der Spitze ist. Am Freitag komme es darauf an, betonte er, "auf die richtige Spur zu kommen. Das ist uns gelungen. Wir können uns noch steigern", so der Ferrari-Pilot zufrieden.

Fernando Alonso und Nico Hülkenberg 'best of the rest'

Auf Platz 3 hinter den beiden Titelaspiranten reihte sich Valtteri Bottas im zweiten Mercedes ein (+ 0,357). Der zweite Ferrari mit Kimi Räikkönen am Steuer landete auf Platz 4 (+0,493), direkt gefolgt von Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo (+ 0,856).

Die besten Fahrer, die nicht zu den Topteams Mercedes, Ferrari und Red Bull gehören, waren Fernando Alonso und Nico Hülkenberg auf den Plätzen 6 und 7. Alonso bescherte McLaren-Renault mit Rang 6 ein echtes Erfolgserlebnis. Und auch Hülkenberg erzielte im Renault ein gutes Ergebnis.

Max Verstappen fliegt von der Strecke

Max Verstappen hatte sehr früh Feierabend. Der Gewinner des Österreich-GP rutschte in seiner ersten Runde von der Piste und knallte mit seinem Red Bull in die Reifenstapel. Das Aus für den Holländer, der den Rest des Trainings als Zuschauer verbrachte.

Dabei dürfte ihm nicht entgangen sein, dass Vettel auch bei den Longruns einen sehr starken Eindruck hinterließ. Mit vollgetankten Autos lieferten sich der Ferrari-Pilot und Hamiton ebenfalls ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Überraschend war, dass Vettel auf Medium-Reifen genauso schnell unterwegs war, wie Hamilton auf den schneller eingeschätzten Soft-Pneus. Und auf Soft war Vettel einen Tick flotter als der Lokalmatador. Für den Weltmeister scheint das Heimspiel kein Spaziergang zu werden.

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings im Überblick

Das 2 Freie Training zum Nachlesen im Ticker

Die Formel 1 bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen