Haas schmeißt Fahrer raus

Fragen und Antworten: Wer jetzt wo ein heißer Kandidat ist

22. Oktober 2020 - 19:51 Uhr

Fahrerkarussell nimmt Fahrt auf

Haas trennt sich zur neuen Saison von seinem Piloten-Duo Romain Grosjean und Kevin Magnussen. Wie unser Reporter oben im Video erklärt, ist Mick Schumacher ein heißer Anwärter auf einen Platz bei dem Rennstall. Welche Namen sind jetzt wo im Gespräch? Hier gibt es den aktuellen Stand.

Auch Alfa weiterhin Option für Mick

Haas-Teamchef Günther Steiner sprach am Rande des Portugal-Rennes davon, es in der kommenden Saison möglicherweise mit zwei jungen Fahrern probieren zu wollen. Da liegt der Name Mick Schumacher auf der Hand. Offizielle Aussagen dazu gab es am Donnerstag vor dem Rennen in Portimao (Sonntag, live bei RTL und im Stream auf TVNOW) von Schumachers Management allerdings nicht.

Auch Alfa Romeo bleibt für den Sohn von Rekord-Weltmeister Michael eine ernsthafte Option, vor zwei Wochen auf dem Nürburgring verhinderte nur das schlechte Wetter in der Eifel Schumachers erste offizielle Ausfahrt im freien Training.

Alfa und Haas fahren mit Ferrari-Motoren und es ist kein Geheimnis, dass Maranello die beiden Teams als Sprungbrett für seine talentiertesten Junioren nutzen möchte.

Hülkenberg interessant für Haas, auch bei Red Bull im Gespräch

Ob Alfa oder Haas - die Zukunft von Mick Schumacher in der Formel 1 scheint so oder so beschlossene Sache zu sein. Die von Nico Hülkenberg dagegen noch nicht. Auch der 33-Jährige könnte für Haas eine Option sein.

Die Frage ist, ob Haas auf ein Greenhorn-Duo setzt, oder einem der Rookies einen erfahrenen Piloten zur Seite stellen möchte. Ist Letzteres der Fall, hätte das Team neben Hülkenberg eine weitere Möglichkeit: Sergio Perez, der bekanntermaßen auf Jobsuche ist.

Für den Mexikaner spräche der Amerika-Bezug und die Tatsache, dass "Checo" einen mexikanischen Telekommunikations-Riesen als zahlungskräftigen Sponsor im Rücken hat. Hülkenberg machte dagegen bei seinen Spontan-Comebacks in der laufenden Saison mächtig Eigenwerbung für ein F1-Stammcockpit 2021.

Ein offenes Geheimnis ist indes, dass Haas liebend gerne dem russischen Milliardärssohn Nikita Mazepin ein Auto geben würde. "Manche haben Talent, andere bringen Sponsoren", sagte Steiner am Donnerstag.

Hülkenberg wiederum ist auf einmal wieder ein Thema bei Red Bull. Deren Motorsport-Berater Helmut Marko nannte im Gespräch mit "Sky" den Namen ganz offen.

Hier sprechen Grosjean und Magnussen über ihr Aus bei Haas

RTL.de/sid