Romain Grosjean schildert seinen Horror-Moment in der Feuerhölle

"Ich habe gedacht, ich würde sterben"

05. Dezember 2020 - 12:44 Uhr

Formel 1: Romain Grosjean spricht in der Pressekonferenz über Schock-Moment

Es war einer der schlimmsten Unfälle in der jüngeren Formel-1-Geschichte. Romain Grosjean krachte beim Rennen in Bahrain am Sonntag mit über 220 km/h zwischen die Leitplanken, sein Wagen wurde zweigeteilt und ging sofort in Flammen auf. Wie durch ein Wunder überlebte der Franzose, der sich "nur" die Hände verbrannte, aber an Todesängsten litt. Im Video oben spricht der Franzose über die Schock-Momente im Auto.

Am Donnerstag war der 34-Jährige bereits an die Formel-1-Strecke zurückgekehrt, um sich bei den Unfallhelfern zu bedanken. Mit Bandagen an den Händen und einer Orthese am Fuß traf Grosjean unter anderem Rennarzt Dr. Ian Roberts und Alan van der Merwe, den Fahrer des Medical Car.

Auch mit seiner Frau Marion feierte er eine Liebes-Reunion und ließ seine Fans in den Sozialen Netzwerken daran teilhaben.

Der Franzose hofft noch, beim Saisonfinale in Abu Dhabi (13. Dezember) noch einmal ins Cockpit zu steigen. Es wäre sein letztes Rennen für Haas, im kommenden Jahr fahren Mick Schumacher und der Russe Nikita Masepin für die Amerikaner.

Der Feuer-Crash im Video