Training am Freitag gestrichen

Formel-1-Rennwochenende der Zukunft in Imola?

San Marino, F1, Fans
© XPBCC, xpb.cc

04. August 2020 - 13:34 Uhr

Grand Prix der Emilia Romagna

Das Comeback der Formel 1 in Imola wird an nur zwei Tagen mit lediglich einem Freien Training, dem Qualifying sowie dem Rennen ausgetragen. "Die Formel-1-Fahrer stehen vor einer einzigartigen Herausforderung, wenn sie vor dem Qualifying nur eine Trainingseinheit haben, um ihre Autos abzustimmen", heißt es auf der offiziellen Homepage der Königsklasse. Das verkürzte Programm hat nicht nur logistische Gründe, es könnte auch ein Fingerzeig für die Zukunft der Königsklasse sein.

Der "Grand Prix der Emilia Romagna" ist nach Monza und Mugello der dritte GP in Italien in diesem Jahr. Das Rennen auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari findet am 1. November statt und bildet bislang den Abschluss des 13 Läufe umfassenden Rennkalenders für 2020.

Auftakt des GP-Wochenendes ist ein 90-minütiges Training am Samstagmorgen (ab 10 Uhr). Anschließend wird im Kampf gegen die Uhr die Startaufstellung ausgefahren (14 bis 15 Uhr). Das Rennen am Sonntag startet bereits um 13.10 Uhr.

Da nur eine Woche zuvor der Große Preis von Portugal in Portimao ausgetragen wird, erspart das kompakte Programm in Imola den Teams einiges an Aufwand. Wie allerdings die Formulierung der Rennserien-Betreiber ("einzigartige Herausforderung") bereits erahnen lässt, könnte das Zwei-Tage-Rennwochenende auch eine Blaupause für die Zukunft sein.

Schon lange laufen Überlegungen, das bisherige Vier-Tage-Programm (Medientermine am Donnerstag, zwei Sessions am Freitag, eine Session und das Qualifying am Samstag sowie das Rennen am Sonntag) einzudampfen. Die Generalprobe gibt es dann in Imola.