Helmut Marko im RTL/ntv-Interview

Red Bull zieht Bilanz und feiert "besten Test"

15. März 2021 - 16:58 Uhr

Formel 1: Lücke zu Mercedes wohl nur noch zu erahnen

Die Formel-1-Tests für Red Bull liefen wie am Schnürchen. Sowohl zum Auftakt der dreitägigen Session in Bahrain am Freitag als auch zum Abschluss am Sonntag raste Max Verstappen zur Bestzeit im RB16B und schickte zwei Wochen vor dem Beginn der neuen Saison schöne Attacke-Grüße in Richtung Mercedes. "Wir sind sehr zufrieden. Es hat alles auf Anhieb funktioniert", resümierte RB-Motorsportberater Helmut Marko im Interview mit RTL und ntv.

RB16B kein reines Verstappen-Auto

"Es ist angenehm, wenn man sieht, dass die viele Arbeit Früchte getragen hat. Es war unser Ziel, von Beginn an wettbewerbsfähig zu sein", sagte der 77-Jährige. Diesem Schritt sei Red Bull "einen deutlichen Schritt nähergekommen".

Zwar sei Mercedes trotz diverser Probleme während der Tests auch in dieser Saison Favorit, aber "wir wissen nicht, mit welcher Motorenstufe Mercedes hier gefahren ist. Wir gehen davon aus, dass der Unterschied zu Mercedes nicht mehr so groß ist", so Marko.

Der Österreicher bekräftigte den Anspruch des Rennstalls: "Wir sind erster Herausforderer, dahinter wird es einen Kampf geben." Der RB16B wirke im Vergleich zum Mercedes ruhiger, was es den Fahrern einfacher mache. "Wir wollten ein schnelleres Auto, das vorhersehbar ist", erklärte Marko die Bauweise des neuen Renners, der nicht nur auf Topmann Max Verstappen ausgerichtet sei, sondern auch zu Neuzugang Sergio Perez passe.

Tsunoda war "sensationell"

Ohnehin verspricht sich der Red-Bull-Berater viel von seinem neuen Piloten an der Seite Verstappens. "Bei Perez mit seiner Routine und Erfahrung gehen wir davon aus, dass er im Rennen sehr nah an Verstappen dran sein wird."

Ein dickes Extralob gab es dann noch für AlphaTauri-Rookie Yuki Tsunoda. "Er hat eine sensationelle Leistung abgeliefert", schwärmte Marko. Dem Red-Bull-Schwesterteam räumt er Chancen ein, im vorderen Mittelfeld mitfahren zu können. "Ich erwarte dort einen heißen Kampf."

Warum der neue RB16B kein reines Verstappen-Auto ist, warum Red Bull im Kampf um die zweite Kraft in der Formel 1 konkurrenzlos ist und wie stark er den Honda-Motor einschätzt, erklärt Marko oben im Video.

Mehr zu den F1-Testfahrten in Bahrain:

Auch interessant