Boxenstopp im Eiltempo

Red Bull knackt eigenen Reifenwechsel-Rekord

F1 Grand Prix of Germany - Race
© Getty Images, Bongarts

29. Juli 2019 - 20:48 Uhr

Red Bull mit ganz viel Speed

Schnell, schneller, Red Bull. Der Formel-1-Rennstall hat beim Großen Preis von Deutschland seinen eigenen Boxenstopp-Rekord geknackt. Gerade einmal 1,88 Sekunden benötigte die Crew von Hockenheim-Sieger Max Verstappen für den kompletten Reifenwechsel.

Drei Hundertstel schneller als zuvor

Beim vergangenen Rennen in Silverstone hatten die Mechaniker von Teamkollege Pierre Gasly 1,91 Sekunden für den Wechsel der vier Räder gebraucht, und damit die vorherige, fast sechs Jahre alte Bestmarke (1,92) unterboten.

2013 hatte Red Bull den Australier Mark Webber beim Rennen in den USA in 1,92 Sekunden abgefrühstückt. Drei Jahre später egalisierte Williams in Aserbaidschan beim Stopp von Felipe Massa die Marke.

Insgesamt fünf Mal schaute der Holländer in der Boxengasse zum Reifenwechsel vorbei. Am Ende triumphierte der 21-Jährige damit in dem irren Regen-Rennen im Norden Baden-Württembergs.

Video: So lief das Rennen

Den Pit-Stop-Preis gibt's in Abu Dhabi

Seit 2015 gibt es in der Formel 1 den "DHL Fastest Pit Stop Award". In jedem Rennen werden für die zehn schnellsten Boxenstopps Punkte für die Rennställe vergeben. Beim letzten GP in Abu Dhabi erhält die schnellste Crew der Saison dann eine Trophäe. Vergangenes Jahr siegte Mercedes, 2016 Williams und 2015 Ferrari.