Wolff flirtet weiter aus sicherer Distanz

Marko: Vettel hört auf, wenn ...

F1 Grand Prix of Monaco - Practice
F1 Grand Prix of Monaco - Practice
© Getty Images, Bongarts

17. Mai 2020 - 23:29 Uhr

Marko hält Karriere-Ende Vettels für möglich

Red-Bull-Berater Helmut Marko kann sich vorstellen, dass Sebastian Vettel am Ende des Jahres seine Formel-1-Karriere beendet. Voraussetzung: Vettel findet kein Team, mit dem er in naher Zukunft siegen kann.

Marko: Ferrari-Abschied richtige Entscheidung

"Unglücklicherweise für ihn sind bei den Topteams die Plätze besetzt. Wenn sich für ihn nicht irgendwo eine Perspektive ergibt, dass er ein Team findet, das mittelfristig, also in ein zwei Jahren, an der Spitze mitfahren kann, glaube ich, dann tut er sich das nicht an in einem Mittelfeldteam und wird aufhören", sagte Marko dem ORF.

Mit der Scheidung von Ferrari habe Vettel die richtige Entscheidung getroffen, so der Österreicher. Bei der Scuderia habe sich der 32-Jährige nicht mehr wohlgefühlt und nicht die nötige Unterstützung erhalten.

Eine Vettel-Rückkehr zu Red Bull hatte Marko zuletzt immer wieder ausgeschlossen. Grund: Einen Fahrer vom finanziellen Kaliber Vettels könne sich Red Bull neben Topstar Max Verstappen nicht leisten.

Vettel fuhr von 2009 bis 2014 für Red Bull, gewann mit dem Team von 2010 bis 2013 viermal in Serie die WM.

Wasser: Das spricht für Vettel in Silber

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wolff: Vettel im Mercedes "eine gute Marketing-Story"

Dafür flirtete Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff übers Wochenende aus sicherer Distanz mit Vettel. "Ein deutscher Fahrer in einem deutschen Fahrzeug ist eine gute Marketing-Story", sagte Wolff im ORF. Durch das Aus bei Ferrari habe sich Mercedes für 2021 eine "Sebastian-Vettel-Variante" ergeben.

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung legte der Österreicher nach. Kein "gutes Team" könne es "einfach ignorieren, wenn ein viermaliger Weltmeister plötzlich auf dem Transfermarkt auftaucht".

Bei den Silberpfeilen laufen die Verträge von Weltmeister Lewis Hamilton und "Wingman" Valtteri Bottas am Ende des Jahres aus. Vettel wäre für 2021 also zu haben.

Wolff bedauerte den Abschied von Vettel bei Ferrari aber auch. "Es ist schade, dass hier ein bisschen eine Ära zu Ende geht", sagte der Österreicher. In den Vorjahren hatte sich Vettel intensive Duelle mit Silberpfeil-Star Lewis Hamilton geliefert – und dabei zur Freude Wolffs stets den Kürzeren gezogen.

RTL.de/SID/dpa