Abhängig von der Quarantäne-Dauer bei Perez

Racing-Point-Teamchef stellt Hülkenberg zweites Rennen in Aussicht

Formel 1 GP von Großbritannien
© dpa, Frank Augstein, DMV esz fgj

01. August 2020 - 11:13 Uhr

Darf Hülkenberg gleich zweimal ran?

Teamchef Otmar Szafnauer hat dem deutschen Rennfahrer Nico Hülkenberg einen weiteren Formel-1-Einsatz bei Racing Point in Aussicht gestellt. Ob der 32-Jährige auch in der kommenden Woche beim zweiten Rennen in Silverstone fahren wird, hängt von der Quarantäne-Dauer des Mexikaners Sergio Perez ab.

Auch interessant: 10 Fakten zu Nico Hülkenberg

Corona bei Sergio Perez: Nico Hülkenberg springt kurzfristig ein

Der Stammfahrer war am Donnerstag positiv auf das Coronavirus getestet worden und Hülkenberg sprang kurzfristig ein. Noch ist nicht final geklärt, ob der 30-Jährige sieben oder zehn Tage isoliert werden muss. "Wenn es zehn Tage sind, wird Nico beide Rennen fahren", sagte Szafnauer am Freitag bei einer Pressekonferenz.

Hülkenberg hatte am Freitag überraschend ein Blitz-Comeback gegeben und wird am Sonntag (live ab 14 Uhr/RTL und TVNOW) beim Großen Preis von Großbritannien starten. Der Routinier hatte nach 177 Rennen, die er insgesamt in der F1 absolvierte, Ende des vergangenen Jahres keinen neuen Vertrag bei Renault mehr erhalten.

Video: Blitz-Comenack für Hülkenberg

Racing Point: Perez in Qurantäne

Bei Racing Point gibt es derweil bislang keinen weiteren Corona-Fall. Zwei der Begleiter von Perez befinden sich aber vorsorglich ebenso in Quarantäne wie drei Teammitglieder. Dieses Trio hatten eine Einheit im Renn-Simulator mit Perez absolviert, dabei aber keinen direkten Kontakt zum WM-Sechsten gehabt.

RTL.de/dpa