Verheerende Buschbrände

Formel-1-Piloten spenden für Australien

Animo Formel 1 Spende
© Imago Sportfotodienst

07. Januar 2020 - 16:41 Uhr

Buschbrände wüten in Australien

Seit Monaten leidet Australien unter starken Buschbränden. Besserung scheint bislang nicht in Sicht. Die Katastrophe ist auch an den Formel-1-Stars nicht spurlos vorbeigegangen. Einige Fahrer bitten um Spenden - und gehen selbst mit gutem Beispiel voran.

Formel-1-Piloten bitten um Hilfe

Besonders nahe geht das Inferno den beiden australischen Rennfahrern Mark Webber (Formel-1-Fahrer von 2002 bis 2013) und Daniel Ricciardo (seit 2012 in der Formel 1). Beide spendeten an das australische Rote Kreuz und die Organisation "Wires Wildlife Rescue", die sich für die Rettung von Wildtieren in Australien einsetzt.

Die beiden Australier riefen ihre Fans auf, dasselbe zu tun. "Jeder, der es sich leisten kann, sollte spenden", lautet der Aufruf Ricciardos an seine Follower. Der 30-Jährige bittet im gleichen Atemzug darum, auch Freunde, Verwandte und andere Bekannte auf die Katastrophe aufmerksam zu machen. Der Renault-Fahrer wird zudem seinen Rennanzug des diesjährigen Australien-Grand-Prix (15. März) versteigern und den Erlös ebenfalls der Brandbekämpfung und dem Tierschutz zugutekommen lassen.

Hamilton schließt sich Spendenaufruf an

Auch Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton lassen die Brände nicht kalt. In einer Instagram-Story macht der Engländer auf die Katastrophe aufmerksam und erzählt von seiner Spende an die "The Salvation Army Australia" und den "NSW Rural Fire Service".

Andere Sportler machen mit

Aus dem Rallye-Sport gibt es ebenfalls Unterstützung: Nachdem die Rallye Australien aufgrund der Feuer abgesagt wurde, spenden die Veranstalter das nun nicht mehr benötigte Essen an die lokalen Behörden. Diese versorgen damit Brandopfer und Helfer. Auch viele Ticketkäufer sollen ihr zurückerhaltenes Geld gespendet haben.

Einen kreativen Ansatz zur Hilfe ließen sich einige Tennisprofis einfallen. Die Weltranglisten-Vierte Simona Halep möchte jedes Mal, wenn sie ihren Trainer "anschnauzt", 200 Dollar spenden. Die Französin Alize Cornet versprach jeweils 50 Dollar pro Stoppball-Punktgewinn. Die derzeitige Weltranglistenerste Ashley Bartey wird ihre gesamten Preisgelder aus allen kommenden Australienturnieren spenden. Und die Organisatoren des ATP Cups in Australien versprechen eine Spende bei jedem geschlagenen Ass.

25 tote Menschen – 480.000.000 tote Tiere

Wie groß die Zerstörungskraft der Flammen ist, zeigen die Zahlen: Seit dem flächendeckenden Beginn der Brände verloren 25 Menschen und über 480 Millionen Tiere ihr Leben. 2.000 Häuser wurden zerstört, eine Fläche größer als Österreich fiel den Flammen zum Opfer. Eine Besserung der Situation ist derzeit nicht abzusehen.