Mexikaner muss für Vettel weichen

Perez scherzt: "Ich hasse Sebastian"

24. September 2020 - 17:29 Uhr

Perez macht nur Spaß

Sergio Perez kann einem leid tun. Obwohl er bei Racing Point seit Jahren gute Leistungen bringt, muss er 2021 seinen Hut nehmen und sein Cockpit für Sebastian Vettel räumen. Und das, wo sich der Rennstall im Aufstieg befindet und künftig als Werksteam von Aston Martin startet. Perez hat also allen Grund, stinkig auf Vettel zu sein. Bei der Presserunde vor dem Russland-GP in Sotschi (Sonntag, ab 12 Uhr live bei RTL und auf TVNOW) ließ der Mexikaner dann auch kein gutes Haar an seinem Nachfolger – aber nur mit einem Augenzwinkern. Den Checo-Lacher gibt's oben im Video.

Kontakt zu "ein paar Teams"

Aus seiner Enttäuschung über seine Demission machte Perez keinen Hehl. Er hätte gerne weitergemacht, sagte der 30-Jährige: "Gerade weil ich weiß, wie gut es für das Team 2021 aussieht."

Perez hofft dennoch, ein Cockpit für kommende Saison zu finden. Er stehe mit "ein paar Teams" in Kontakt. Nächste Woche sollte er Klarheit haben, so Perez.

Der Mexikaner wird beim US-Team Haas und Alfa Romeo gehandelt.