Formel 1: Niki Lauda warnt vor Mercedes-Rückzug aus der Rennserie

Sind solche Jubelbilder bald passé? Niki Lauda (links neben Daimler-Chef Dieter Zetsche) droht mit einem Mercedes-Rückzug aus der Formel 1.
Sind solche Jubelbilder bald passé? Niki Lauda (links neben Daimler-Chef Dieter Zetsche) droht mit einem Mercedes-Rückzug aus der Formel 1.
© imago/HochZwei, HOCH ZWEI, imago sportfotodienst

21. Mai 2018 - 10:35 Uhr

Lauda: "Es gibt für die Top-Teams eine Grenze"

Im Machtkampf um die Zukunft der Formel 1 droht nach Ferrari das nächste Schwergewicht mit einem Ausstieg aus der Königsklasse. "Es gibt für die Top-Teams sicher eine Grenze. Da kann es sein, dass der eine oder andere Rennstall aussteigt, wenn das ganz in die falsche Richtung läuft", sagte Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef des Mercedes-Teams, der 'Wirtschaftswoche'.

Liberty Media will Formel 1 auf links drehen

Die Formel-1-Eigentümer von Liberty Media streben für die Saison 2021 zahlreiche Reformen an. Unter anderem wollen die Amerikaner eine Budget-Obergrenze von 150 Millionen Dollar einführen, die Preisgelder gerechter verteilen und die Motoren vereinfachen, um Kosten zu senken. Pläne, gegen die die großen Rennställe Sturm laufen.

Ferrari will (noch) kooperieren

SHANGHAI, CHINA - APRIL 17:  Sergio Marchionne, CEO of FIAT and Chairman of Ferrari in the Pitlane ahead of the Formula One Grand Prix of China at Shanghai International Circuit on April 17, 2016 in Shanghai, China.  (Photo by Clive Mason/Getty Image
Ferrari-Chef Sergio Marchionne droht schon länger mit einem F1-Ausstieg der Scuderia.
© Getty Images, Bongarts

Vor Mercedes hatte bereits Ferrari gedroht, sich zurückzuziehen, sollten die Reformen so eingeführt werden. "Wenn die Formel 1 mehr Spektakel als Sport wird, und wenn wir uns in die Richtung der Nascar-Rennen in den USA entwickeln, dann wird Ferrari aussteigen", kündigte Konzernchef Sergio Marchionne an: "Ferrari wird aber mit Liberty zusammenarbeiten, um akzeptable Lösungen zu finden."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Lauda: Halo das Schlimmste, was es in der F1 je gab

Motorsport-Traditionalist Lauda geht außerdem der Cockpitschutz Halo nach wie vor mächtig auf den Senkel. "Das Halo-System ist das Schlimmste, was der Formel 1 je angetan wurde", grantelte der dreimalige Weltmeister. Auch die Abschaffung der Grid Girls kann Lauda überhaupt nicht nachvollziehen.  "Die Grid Girls sind ja um Gottes Willen nicht nackt. In Österreich haben die ja alle ein Dirndl an."