Zwei Teams zur Auswahl für 2021

Hülkenberg verhandelt über Vollzeit-Comeback in der Formel 1

Formel 1 Jubiläums-Grand-Prix
© dpa, Mark Sutton, TH lix

11. August 2020 - 16:42 Uhr

Aus Plaudern wird knallhartes Verhandeln

Nico Hülkenberg hat bei seinem unverhofften Formel-1-Comeback in Silverstone nicht nur auf, sondern auch neben der Strecke mächtig Eigenwerbung betrieben. Nach anfänglichem Smalltalk mit den Teambossen nehmen die Verhandlungen für ein Stammcockpit im nächsten Jahr jetzt Fahrt auf. Dabei hat der 32-Jährige womöglich sogar die Qual der Wahl.

Alfa Romeo und Haas als mögliche neue Arbeitgeber

"Ich führe schon seit geraumer Zeit Gespräche mit den zwei Teams, wo noch was gehen könnte", sagte Hülkenberg dem Fachmagazin "auto motor sport". Dass die tolle Leistung in Silverstone seine Aktien auf dem Fahrermarkt erhöht hat, glaubt der "Hulk" allerdings nicht: "Ich weiß nicht, ob da dieses Wochenende etwas verändert hat. Gefühlt nein. Die Leute dort kennen mich und lassen sich nicht durch ein Rennwochenende beeinflussen. Es gibt eine Chance, aber es wird noch ein bisschen dauern."

Bei den angesprochenen Teams handelt es sich höchstwahrscheinlich um Haas und Alfa Romeo. Beide Rennställe haben noch keinen Fahrer für die Saison 2021 bekanntgegeben. Zwar gibt es in der Theorie auch bei Mercedes noch einen freien Platz neben dem kürzlich bestätigten Valtteri Bottas, doch eine Vertragsverlängerung von Weltmeister Lewis Hamilton ist nur noch reine Formsache.