„Als Vorsichtsmaßnahme"

Racing Point nimmt Hülkenberg mit nach Portugal

© dpa, Andrew Boyers, mka fgj

22. Oktober 2020 - 16:04 Uhr

Racing Point: Nico Hülkenberg als „Luxus-Backup"

Er ist bereit – für den Fall der Fälle ist Nico Hülkenberg gerüstet, beim GP in Portimao für Racing Point an den Start zu gehen. Der Rennstall hält den Deutschland als "Luxus-Backup" in der Hinterhand, sollte Lance Stroll nach seiner Coronaerkrankung abermals ausfallen. Zuletzt war Hülkenberg auf dem Nürburgring eingesprungen. Und das mit Bravour.

Nach Strolls positivem Corona-Test: Vorsicht ist die Mutter ...

"Nico ist hier als Vorsichtsmaßnahme", sagte Teamchef Otmar Szafnauer. Stroll hatte vor dem Rennen in der Eifel über Magenbeschwerden geklagt und nun vor dem Großen Preis von Portugal berichtet, dass er vor knapp zwei Wochen positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Tests zu Beginn dieser Woche seien aber negativ ausgefallen. "Ich bin zuversichtlich, dass Lance im Auto sitzen wird", sagte Szafnauer.

Auch Teamkollege Sergio Perez hatte sich in diesem Jahr ebenfalls schon mit dem Virus infiziert. Auch da war Hülkenberg, der nach seinem Ende bei Renault keinen Vertrag als Stammfahrer in diesem Jahr mehr bekommen hatte, eingesprungen. Auch andere Teams hätten nach Angaben von Racing Point Ersatzpiloten mit an die Strecke an der Algarve gebracht.

RTL.de/dpa