Eine heiße Variante

Ralf Schumacher: Sebastian Vettel zu Alpha Tauri?

Sebastian Vettel Scuderia Ferrari formula 1 GP Belgien in Spa 27 08 2017 Photo mspb Stiefel Seba
© imago/Thomas Melzer, Thomas Melzer, imago sportfotodienst

28. Juli 2020 - 12:13 Uhr

Red Bull Zweitteam eine Option

Die Zukunft von Sebastian Vettel. Das wohl heißeste Thema in der Formel 1. Wohin führt der Weg des viermaligen Weltmeisters? In die Zwangsrente? Zu Aston Martin? Red Bull? Ralf Schumacher bringt eine weitere Variante ins Spiel. Und die hat es in sich. Alpha Tauri.

Tost ein großer Fan von Sebastian

"Ich bin fest davon überzeugt. Dass Sebastian auch 2021 Formel 1 fahren wird", sagte der Bruder von Rekordweltmeister Michael Schumacher. Red Bulls Zweitteam wäre für den Noch-Piloten eine interessante Option. "Sebastian hat dort angefangen. Franz Tost ist ein großer Fan von ihm, genau wie Dr. Marko. Vielleicht entwickelt sich da noch was."

Ein für Fans und Experten überraschender, aber keineswegs utopischer Wechsel. Der Hintergrund: Sollte die sogenannte "Copygate"-Klage von Renault gegen Racing Point – Racing Point habe Teil des Mercedes-Boliden von 2019 "geklaut" – abgeschmettert werden, könnte Red Bull in der kommenden Saison "anders agieren wird und auch vier ebenbürtige Autos an den Start bringen", so Schumacher.

Win-Win-Situation

Der Clou für Red Bull: Man schickt in zwei Teams vier siegfähige Wagen ins Rennen, und Max Verstappen (Red Bull) und Vettel (Alpha Tauri) könnten sich aus dem Weg gehen. Zwei Alpha-Tiere in zwei Teams. Und man hat einen Noch-Ferrari-Piloten, der Unmengen von Knowhow einbringt und den "Laden" aus seiner Zeit bei Red Bull bestens kennt. Eine klassische Win-Win-Situation.