W11 mit rotem Kapperl

Formel 1: Mercedes präsentiert Design seines neuen Silberpfeils

INEOS And Mercedes Sporting Announcement
© Getty Images, Bongarts, LR

11. Februar 2020 - 8:38 Uhr

Mercedes präsentiert Lackierung und neuen Sponsor

Als zweites Team nach Haas hat Mercedes das Design seines Autos für die Formel-1-Saison 2020 präsentiert. Bei einem Termin mit dem neuen Teamsponsor Ineos enthüllte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff die Lackierung des neuen Silberpfeils. Und siehe da: Der W11 trägt ein rotes Kapperl.

Ineos neuer Mercedes-Hauptsponsor

Rot, genauer gesagt Ferrari-Rot, ist zwar die Farbe des größten Silber-Rivalen. Einen roten Touch hat jetzt aber auch das neue F1-Design von Mercedes, das Teamchef Toto Wolff und Ineos-Boss Jim Ratcliffe im Royal Automobile Club zu London präsentierten. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Hauptsponsor (Ineos ist eine Gruppe von Chemie-Betrieben, die auch im Radsport aktiv ist) macht's möglich.

Netter Nebeneffekt des Ineos-Deals: Der neue Mercedes trägt sozusagen ein rotes Kapperl. Die Airbox des W11 ist Rot lackiert. Eine rote Baseball-Mütze war das Markenzeichen von Niki Lauda. Der langjährige Aufsichtsrats-Boss des Mercedes-Teams war vergangenen Mai im Alter von 70 Jahren gestorben.

Silberpfeile wollen alleinige Rekordhalter sein

"Wir lieben das neue Design, es zeigt die Stärke unserer Marke, genauso wie die der Formel 1", sagte Wolff nach der Präsentation. "Es ist ein großer Moment, dass wir Ineos als Sponsor gewonnen haben."

Laut verschiedener Medienberichte überweißt der Chemie-Konzern dafür mehr als 23 Millionen Euro jährlich nach Brackley.

Die Partnerschaft unterstreiche "ganz klar unseren Wunsch, unseren erfolgreichen Weg in der Formel 1 weiterzugehen", betonte der Österreicher und trat damit Gerüchten entgegen, Mercedes könne die Motorsport-Königsklasse schon bald verlassen. "Die Formel 1 ist das Schaufenster schlechthin für Hybrid-Technologie. Das ist ein Thema, das nicht genug gewürdigt wird. Denn zu Beginn der V6-Hybrid-Ära hat man es runtergespielt. Wir sollten dieses Thema wirklich mehr betonen. In dieser Hinsicht mögen wir diese Plattform", so der Wolff

Mercedes peilt 2020 den siebten Konstrukteurs-Titel seit 2014 an. Schaffen die Silberpfeile dieses Kunststück, wären sie in Sachen Serien-Titel alleinige Rekordhalter. Noch teilt sich Mercedes die Bestmarke von sechs WM-Triumphen in Folge mit Ferrari. Den Roten gelang dies in der Ära Michael Schumachers von 1999 bis 2004.

Lackierung hin oder her - das wirklich neue Auto enthüllt Mercedes erst am 14. Februar in Silverstone. Eine Woche später finden vom 19. bis 21 Februar die ersten Formel-1-Testfahrten in Barcelona statt.