Formel 1: Mercedes greift im Kampf um WM-Titel zur umstrittenen Teamorder

Valtteri Bottas musste Lewis Hamilton kampflos vorbeiziehen lassen.
© Getty Images, Bongarts, wt

17. April 2017 - 9:26 Uhr

Der Kampf mit Spitzenreiter Sebastian Vettel um die Formel-1-Weltmeisterschaft hat Mercedes von seiner Linie abkommen und zur umstrittenen Teamorder greifen lassen.

Wolff: "Das macht absolut keinen Spaß"

Beim Großen Preis von Bahrain musste Neuzugang Valtteri Bottas seinen Teamkollegen Lewis Hamilton vorbeilassen, damit der dreimalige Weltmeister noch eine Chance hatte, den führenden Vettel zu attackieren.


"Das war ein super harter Call, den wir über all die Jahre nicht gemacht haben. Das macht absolut keinen Spaß", sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach dem Rennen in Sakhir.

Teamorder hilft gegen Vettel nur bedingt

Gleich zweimal machte es in Bahrain den Anschein, dass die Silbernen vom Kommandostand aus eingriffen: In Runde 26 forderte Hamilton die Teamleitung auf, ihn an Bottas vorbeizulassen, um Vettel attackieren zu können. Einen Umlauf später zog er mühelos am Finnen vorbei. Das gleiche Spiel in Runde 48, nachdem im Teamradio die Devise an Bottas ausgegangen war, Hamilton nicht aufzuhalten. Bottas machte erneut brav Platz. 

​Geholfen hat die Teamorder aber nur bedingt: Vettel gewann im Ferrari den Grand Prix. Hamilton rettete aber Rang zwei vor Bottas und liegt im Klassement nun sieben Punkte hinter Vettel. Wäre er Dritter geworden, wären es zehn Punkte Rückstand.