Deal mit US-Unternehmen ist fix

Für 200 Millionen Euro: McLaren verkauft Fabrik

Die McLaren-Fabrik in Woking.
Die McLaren-Fabrik in Woking.
© picture alliance

22. April 2021 - 8:36 Uhr

Formel-1-Team verkauft Fabrik

Gute Zeiten beim Formel-1-Team McLaren: Erst der Podiumsplatz von Lando Norris in Imola, jetzt viel frisches Kapital. Für knapp 200 Millionen Euro hat der britische Rennstall seine Fabrik in Woking verkauft. McLaren hatte die rund 78.000 Quadratmeter große Anlage im vergangenen Jahr zum Kauf angeboten und nun einen Abnehmer gefunden.

US-Unternehmen übernimmt Gebäude

"Wir freuen uns zu verkünden, dass diese Weltklasse-Anlage Teil des GNL-Portfolios wird", verkündete James Nelson, Geschäftsführer des amerikanischen Unternehmens Global Net Lease (GNL). "Die hochmodernen Gebäude des McLaren-Group-Hauptquartiers haben zahlreiche Awards gewonnen und wurden vom renommierten Architekten Norman Foster designt."

Ausziehen muss McLaren aus der Fabrik aber nicht: Der Rennstall bleibt als Mieter. Ein logischer Schritt für McLaren-Geschäftsführer Zak Brown: "Warum sollten wir das ganze Geld in Immobilien haben? Wir sind kein Immobilienunternehmen. Wir sind ein Rennteam und eine Automotive-Firma", hatte Brown im vergangenen Jahr gesagt. "Da ist eine Menge Cash in diesem Gebäude gebunden, und das ist kein produktiver Nutzen, wenn du in dein Geschäft investieren möchtest."

Auch die finanzielle Situation des Rennstalls dürfte sich durch den Verkauf entspannen: Die Coronapandemie hatte das Traditionsteam im vergangenen Jahr hart getroffen. 1200 Mitarbeiter, darunter 70 aus dem Formel-1-Team, mussten entlassen werden, ohne finanzielle Hilfe hätte das Formel-1-Team wohl nicht überlebt. Einen Kredit über 165 Millionen Euro stellte damals die Nationalbank von Bahrain zur Verfügung.

Auch interessant