Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Mahnende Worte von Verstappen und Perez

Red-Bull-Duo gegen Formel-1-Sprintrennen

Red Bull Racing Filming Day
Red Bull Racing Filming Day
© Getty Images for Red Bull Racing, Bongarts, WTM / WTM

26. Februar 2021 - 12:26 Uhr

Formel 1: Verstappen und Perez nicht überzeugt von Sprintrennen

Seit Wochen diskutieren Formel 1 und die Rennställe über eine mögliche Einführung von Sprintrennen an den Grand-Prix-Wochenenden. Die Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Sergio Perez werden mit dieser Idee nicht wirklich warm, stattdessen gibt es von den beiden mahnende Wort.

"Man braucht keine Sprintrennen"

"Es geht nicht unbedingt darum, mehr Rennen zu fahren", sagte Verstappen. "Ich fahre sehr gerne anderthalbstündige Rennen, denn wenn wir gute Autos haben, können wir ein enges Rennen fahren. Und natürlich können mehr Teams um den Sieg kämpfen, man braucht keine Sprintrennen."

Verstappen weiter: "Ich denke, wir müssen das ganze Programm nicht wirklich so durcheinander bringen, um einen Kampf um den Sieg zu sehen."

Sein Teamkollege Perez stimmt dem WM-Dritten zu und mahnt die Königsklasse, bei möglichen Änderungen an den Wochenenden "vorsichtig zu sein". "Ich denke, es ist ein schmaler Grat", sagte der Mexikaner. "Es ist ein bisschen riskant. Ich weiß wirklich nicht, was mich erwartet, wie sich das Programm ändern wird. Für mich ist das Wichtigste, dass die Formel 1 ihre DNA behält."

Video: So sieht der neue Red Bull aus

Daniel Ricciardo sieht das anders

Eine andere Meinung hat Daniel Ricciardo. Der Australier hat seine anfänglichen Bedenken abgelegt und ist offen für Sprintrennen. McLaren-Teamchef Andreas Seidl stimmte seinem Piloten zu.

Die Idee von Sprintrennen war bei einem Treffen der Teams und der F1 positiv aufgenommen worden. Im Raum stehen 2021 drei Tests in Montreal, Monza und Sao Paulo. Eine Entscheidung soll noch vor dem Saisonstart am 28. März in Bahrain fallen. Eine Arbeitsgruppe soll nun eine mögliche Formatausgestaltung entwerfen.

Mehr zur Formel 1

Auch interessant