Red-Bull-Berater gibt Gesundheits-Update zu Max Verstappen

Helmut Marko: „Ein Normalsterblicher überlebt das nicht“

19. Juli 2021 - 15:35 Uhr

Entwarnung nach Monster-Crash

Diese Szenen gingen unter die Haut: Nach seinem Abflug bei 280 km/h kletterte Max Verstappen aus seinem Red Bull – sichtlich angeschlagen, unter Schock stehend. Das Auto: Totalschaden. Aber viel wichtiger ist die Frage, wie es dem Holländer am Tag nach dem Monster-Crash geht? "Es geht ihm erstaunlich gut. Aus Sicherheitsgründen hat sein Vater Jos mit ihm in einem Hotel die Nacht verbracht", berichtet Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko im exklusiven RTL/ntv-Interview unserer F1-Reporterin Alessa-Luisa Naujoks und ist selbst überrascht: "Was wir gedacht haben ist, dass er völlig steif sein wird von diesem unglaublichen Aufprall mit 51G, aber er hat ein bisschen Nackenschmerzen, ansonsten ist alles okay." Wie hoch der Schaden am Red Bull ist, was Marko über Lewis Hamiltons und Toto Wolffs Verhalten denkt und wie er erklärt, dass die Schuld allein beim Mercedes-Piloten liegt – oben im Video.

Verstappen-Auto: Schaden kostet hohe sechsstellige Summe

Der Crash reißt ein Loch in Red Bulls Tasche:"Nach derzeitigem Stand ist es etwa eine dreiviertel Million Euro", schätzt Marko. Ob der Honda-Motor aus dem Unfallwrack weiter genutzt werden kann? Noch offen.

Dennoch muss sich das Team mit der 10-Sekunden-Strafe und dem Sieg von Silverstone abfinden, denn: "Vom Sportgesetz her wäre eine Berufung nur sinnvoll, wenn man neue Erkenntnisse einbringen würde." Und die hat Red Bull gegen Hamilton nicht in der Hand.

Marko stellt "Stil des Hauses" Mercedes klar

Marko ist bei der ganzen Debatte rund um die Schuldfrage bloß eins wichtig klarzustellen: "Wir sind für hartes, aber faires Rennfahren. Und nicht für verantwortungslose Aktionen, so wie wir diese Aktion von Hamilton einstufen."

Für die Red-Bull-Crew war es insgesamt ein emotionaler Sonntag. "Meine Gefühlslage war, dass ich das als niveaulos empfunden habe. Keinerlei Erwähnung", so Marko über das Verhalten nach dem Rennen von Sieger Hamilton im Mercedes, der gemeinsam mit seinem Team den Erfolg mit den 140.000 Fans an der Strecke ausgelassen feierte. "Aber gut, das ist halt Stil des Hauses." (ana)

Auch interessant