FIA-Sozialstunden abgeleistet

Formel 1: Max Verstappen hat seine Brasilien-Strafe abgesessen

© dpa, David Davies, hpl cul

12. Februar 2019 - 15:34 Uhr

Erzieherische FIA-Maßnahme abgeschlossen

Max Verstappen hat seine "Sozialstunden", die ihm die FIA für seine Schubserei mit Esteban Ocon nach dem Brasilien-GP 2018 aufgebrummt hatte, abgeleistet. Der Holländer saß den zweiten Teil seiner Strafe beim FIA International Stewards Programme in Genf ab.

Verstappen mit ganz bravem Statement

Zuvor hatte Verstappen den Stewards schon bei einem Formel-E-Rennen in Marrakesch über die Schulter geschaut. "Wir machen unseren Job auf der Rennstrecke und versuchen, das Beste aus den Rennen zu machen. Und es ist klar, dass die Stewards ihren Job machen, um im besten Sinne eine faire Entscheidung zu treffen", ließ Verstappen nach Abschluss seiner erzieherischen Maßnahme brav wissen.

Verstappen verlor in Sao Paulo die Contenance

Der Red-Bull-Pilot war in Sao Paulo mit Ocon aneinandergeraten. Der Franzose hatte Verstappen in Führung liegend von der Piste geschossen - obwohl er schon überrundet war. "Mad Max" griff sich Ocon daraufhin nach dem obligatorischen Wiegen und schubste Ocon mehrmals durch die Garage. Im Anschluss bezeichnete er Ocon bei der PK als "Pussy" und "Arschloch".