Hohe Erwartungen an Mick Schumacher

Montezemolo: "Der Name ist nicht genug"

Luca di Montezemolo feierte mit Michael Schumacher und Ferrari fünf WM-Titel in Serie
© dpa, Srdjan Suki

27. Januar 2021 - 9:27 Uhr

Montezemolo: Mick bei Haas genau richtig

Der langjährige Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo warnt davor, von Mick Schumacher in dessen erster Formel-1-Saison zu viel zu erwarten. "Der Name ist nicht genug, um zu gewinnen, dazu gehört mehr", sagte der 73 Jahre alte Italiener in einem Interview der "Sport Bild".

Montezemolos erster Gedanke: "Michael"

"Es ist gut, dass man ihn bei Haas in einem Team aus der zweiten Reihe und ohne Druck fahren lässt. Es ist wichtig, dass er dort wächst, Erfahrungen und Fortschritte macht", sagte di Montezemolo.

Als er gehört habe, dass der 21-jährige Sohn seines einstigen Weltmeisters Michael Schumacher 2021 in der Formel 1 fahre, sei sein erster Gedanke gewesen: "Michael. Ich kann nur hoffen, dass Michael zu Hause am Erfolg seines Sohnes teilhaben kann und es für ihn eine große Zufriedenheit ist, was sein Sohn erreicht hat."

Montezemolo: Hier erinnert mich Mick an Michael

"Michael mit Abstand der Beste"

Der ehemalige Ferrari-Boss hatte in seinen 23 Jahren bei der Scuderia fünf WM-Titel mit Michael Schumacher gefeiert. Der F1-Rekordchampion lebt seit seinem schweren Ski-Unfall am 29. Dezember 2013 von der Öffentlichkeit abgeschirmt. "Michael war der Superheld bei Ferrari. Er war mit großem Abstand der beste Fahrer in Ferraris Geschichte", sagte di Montezemolo.

RTL/dpa