Der heiß ersehnte Zweikampf der Königsklasse

Hamilton vs. Verstappen: Ein episches Formel-1-Duell, weil keiner zurückziehen wird

Lewis Hamilton (links) gegen Max Verstappen
Lewis Hamilton (links) gegen Max Verstappen
© Getty Images, Bongarts, BL / WTM

19. April 2021 - 15:27 Uhr

Von Alessa-Luisa Naujoks

Erst zwei Rennen sind gefahren, doch schon jetzt steht fest: Lewis Hamilton vs. Max Verstappen lautet das heiß ersehnte Duell der Formel-1-Saison 2021. Runde 1 in Bahrain ging noch an den Mercedes-Star, Runde 2 entschied der Red-Bull-Pilot für sich. In beiden Fällen jubelten die Fans über einen packenden Rad-an-Rad-Kampf. Genau das, was sich die Königsklasse gewünscht hatte. Warum sich die Zuschauer auch in den nächsten Monaten darauf freuen dürfen.

So gehen Rad-an-Rad-Manöver

Volles Risiko. Nicht mehr und nicht weniger. Einen anderen Modus kennt Verstappen schlichtweg nicht. Kein Wunder also, dass er bei Regen direkt zu Beginn seine Chance sah. Nach einem Blitzstart von Rang drei aus tauchte sein Red Bull schon nach wenigen Metern in Übergröße im Rückspiegel von Pole-Mann Hamilton auf.

Hätten doch bloß Valtteri Bottas und George Russell dieses Manöver beobachten können, vielleicht hätten sie draus gelernt: Verstappen blieb die Start/Ziel-Gerade hinunter auf dem Gas, auch wenn ihn nur Millimeter vom feuchten Gras zu trennen schienen, Hamilton ließ ihm ausreichend Platz, der RB drückte sich Rad an Rad mit Hamiltons Mercedes hinein in Kurve eins – und lag am Ausgang von Kurve zwei in Führung.

Darum wird keiner von beiden zurückziehen

Auch wenn Hamilton am Funk meckerte, steht die Szene sinnbildlich für das, wonach sich nicht nur die F1-Fans, sondern auch die beiden Star-Piloten selbst sehnen: ein packendes Spitzen-Duell zweier Weltklasse-Fahrer, die ihre Autos bis ans Limit und darüber hinaus bringen. Ausgang offen.

Und noch etwas zeigt das Startmanöver der beiden Alphatiere: Solange wir uns nicht auf der Zielgeraden der WM befinden, wird keiner der beiden einfach zurückziehen. Ja, es geht um wichtige Punkte. Und ja, manchmal gilt es deshalb auch, taktisch clever zu fahren. Aber Hamilton und Verstappen sind durch und durch Racer. Und das heißt: Beide wollen gewinnen. Immer.

VIDEO - Marko über 2021: "WM-Kampf zwischen Hamilton und Verstappen"

Verstappen macht Druck, Hamilton ersten Fehler

So war auch Hamiltons Ungeduld nach dem ersten Boxenstopp zu erklären. Der Mercedes auf den Slicks machte trotz des missglückten Overcuts (Hamilton stoppte eine Runde nach Verstappen) schnell Boden auf den 23-Jährigen gut. Durch Überrundungen im Mittelfeld drohte der Rückstand aber wieder zu wachsen. Und so verließ Hamilton voreilig die trockene Ideallinie, um Russell zu passieren – und fand sich dadurch im Kiesbett wieder.

"Das war nicht mein allerbester Tag. Das erste Mal nach langer Zeit habe ich mal wieder einen Fehler gemacht. Ich bin auch nur ein Mensch", sagte Hamilton nach dem Rennen. Dass er von der Rennunterbrechung durch den Bottas-Russell-Crash profitierte und sich danach noch von Rang neun auf Platz zwei vorkämpfte: meisterlich. Ohne den Fehler hätte es vielleicht aber nochmal zum Zentimeter-Duell mit Verstappen um den Sieg kommen können.

Mentale Stärke ein Faktor

Sowohl Hamilton als auch Verstappen spüren ihn also schon: den Druck im Kampf um die Krone 2021. Bei den nächsten Herausforderungen in Portimao (Portugal), Barcelona und Monaco könnte genau das ein entscheidender Faktor werden. Fehler? Sind verboten. Zu dicht dran ist die Konkurrenz. Das bewiesen sowohl der siebenmalige Weltmeister als auch Verstappen im Qualifying. Nach mehreren Patzern landete der Niederländer hinter Teamkollege Sergio Perez "nur" auf Platz drei.

Im epischen Duell Hamilton vs. Verstappen spielen also nicht nur das Talent, das Auto und der gnadenlose Wille eine Rolle, sondern auch die mentale Stärke. Und dabei ist eben eins sicher: Einfach so zurückziehen wird keiner.

Auch interessant