Wechsel am Mercedes-Kommandostand

Lewis Hamilton und Valtteri Bottas bekommen neuen Technik-Chef

Lewis Hamilton (links) und James Allison
Lewis Hamilton (links) und James Allison
© Imago Sportfotodienst

09. April 2021 - 14:23 Uhr

Allison macht Platz – aber bleibt

Bei Mercedes kommt es im Sommer zum Wechsel am Kommandostand: Technikchef James Allison will sich langsam aber sicher aus dem Tagesgeschäft des Weltmeisterteams zurückziehen. Mit ihrem ehemaligen Aerodynamikchef Mike Elliott haben die Silbernen aber schon einen passenden Nachfolger gefunden. Auch Allison wird dem Team treu bleiben, nur in einer anderen Rolle.

Mercedes: Rollenwechsel zum 1. Juli

Ab 1. Juli ist Allison dann offiziell "Chief Technical Officer". Eine Position, die bei Mercedes neu geschaffen wurde. Allisson soll sich statt auf die Live-Performance an Rennstrecke mehr auf die strategische Ausrichtung des Teams für die nächste Ära des F1-Sports konzentrieren.

"Seit seinem Wechsel zu Mercedes im Jahr 2017 ist James ein außergewöhnlicher technischer Leiter unseres Teams und hat einen enormen Beitrag zu unserer Leistung geleistet: Er vereint eine große Leidenschaft und Entschlossenheit mit detailliertem Fachwissen und außergewöhnlichem moralischen Charakter", schwärmt Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Wolff wusste schon seit Längerem, dass der Wechsel bevorstehen würde: "Wir wissen seit einiger Zeit, dass seine Zeit als technischer Direktor in diesem Jahr zu Ende gehen wird, und ich freue mich, dass wir diese neue Rolle so gestalten konnten, dass er in unserer Motorsportfamilie bleibt. Er wird in den nächsten Jahren ein wichtiger Sparringspartner für mich sein, und ich weiß, dass wir gemeinsam noch viel erreichen können." Allison wird weiterhin eng mit der Crew in den beiden Mercedes-Werken in Brackley and Brixworth zusammenarbeiten, wie das Team in einer Erklärung bekanntgab.

Mercedes-Boss Wolff kennt Elliott seit 2013

Nun tritt Mike Elliott in Allisons Fußstapfen als Technikchef. Der Brite kam 2000 (McLaren) in die Formel 1, fand dann nach einer Station bei Renault im Jahr 2012 als Aerodynamik-Chef seinen Weg zu Mercedes.

"Wir sagen oft, dass so ein Team ein dynamischer Organismus ist und dass wir uns kontinuierlich anpassen müssen, wenn wir wirklich weiter wachsen wollen. Eine effektive Nachfolgeplanung war eine Stärke unseres Teams, daher freue ich mich, Mike in seiner neuen Rolle als technischer Direktor bekannt zu geben", so Wolff. "Wir haben uns Anfang 2013 kennengelernt, als ich zum Team kam, und haben seitdem viele Stunden damit verbracht, über das Team und seine Entwicklung zu sprechen."