Nach Singapur-Pannen

Formel 1 in Singapur: Lewis Hamilton schimpft auf sein Mercedes-Team

25. September 2019 - 9:17 Uhr

Hamilton äußert offen Kritik an Mercedes

Nicht nur Charles Leclerc war nach dem Grand Prix von Singapur ungehalten, auch bei Lewis Hamilton lagen die Nerven förmlich blank. "Das geht einem definitiv auf den Sack, als Zweiter zu starten und als Vierter zu enden. Das ist nicht Mercedes", sagte der Brite, dem es vorm RTL-Mikro nicht gelang, die Flutlicht-Schmach wegzuatmen.

Mercedes ignoriert Hamiltons Forderung

Deutlich kritisierte der WM-Führende die Strategie seines Teams, das seine Forderung bei der Boxenstoppplanung geflissentlich ignorierte. "Ich habe heute morgen gesagt, wir müssen einen Undercut machen, und dann machen wir keinen", schnaubte Hamilton - aber wenn man als Team gewinne, verliere man halt auch als Team.

Fassungslos wiederholte er dennoch mahnend: "Wir können es besser, das ist zu wenig. Das sind nicht wir. Das kotzt mich an, wir müssen einen besseren Job machen."

WM-Führung unantastbar

Die WM-Wertung führt Hamilton (296 Punkte) weiter unangefochten vor dem in Singapur fünftplatzierten Teamkollegen Valtteri Bottas (231) an, beim spektakulären Fluchtlichtrennen stand er erst zum dritten Mal in dieser Saison nicht auf dem Podium.

Das Rennergebnis im Überblick

Das Rennen zum Nachlesen im Ticker

Den Grand Prix von Singapur bei TVNOW anschauen