Formel 1: Lewis Hamilton ist von seiner Performance beim China-GP schockiert

Guckte in China in die Röhre: Sebastian Vettel
© dpa, Uncredited, AW TT pat

17. April 2018 - 16:32 Uhr

Ferrari: Hätte, hätte, Motorkette

Der Große Preis von China hatte eine Menge Action zu bieten: Max Verstappen baut "Scheiße", Ferrari hat sich "vertan", Lewis Hamiltons Performance war "schockierend" - und Daniel Ricciardo kann nur kompliziert: Alle Stimmen zum turbulenten Formel-1-Rennen in Shanghai:

Ricciardo: "Dank an die Boys"

Daniel Ricciardo (Red Bull | Platz 1): "Es scheint so, dass ich keine langweiligen Rennen gewinne, die Rennen, die ich gewinne, machen wirklich Spaß. Vor 24 Stunden haben wir noch gedacht, wir starten von ganz hinten, deshalb vielen Dank an die Boys. Es war ziemlich hektisch, als wir beide während der Safety-Car-Phase reingekommen sind - deshalb noch einmal danke ans Team."

Valtteri Bottas (Mercedes | Platz 2): "Das Rennen lief eigentlich sehr gut, wir sahen stark aus. Dann kam das Safety Car und wir hatten das Problem dann mit Daniel und mit Kimi – enttäuschend."

Hamilton irgendwo im Nirgendwo

Lewis Hamilton (Mercedes | Platz 4): "Meine Performance an diesem Wochenende war schockierend. Ich hatte keinen Speed. Es war gut am Freitag, aber irgendetwas ist passiert am Samstag. Ich kämpfte mit dem Auto und es wurde nie besser. Und im Rennen heute war ich im Nirgendwo, dann ist auch die Strategie egal."

Vettel: "Im Nachhinein ist man immer schlauer"

Sebastian Vettel (Ferrari | Platz 8): "Ich glaube, wir hatten das Rennen im Griff. Im Vergleich zu Bahrain konnten wir hier die Reifen besser unter Kontrolle behalten. Ich denke, wir waren uns sicher mit dem Abstand, dass es reicht, aber ich denke, Valtteri hat eine gute Runde hingelegt nach dem Boxenstopp und wir haben uns ein bisschen vertan. Im Nachhinein ist man immer schlauer. Sonst wären wir ein bisschen weggezogen."

Zur Kollision mit Max Verstappen: "Ich glaube, man gesehen, dass der Unfall auf seine Kappe geht. Es ist jetzt lang genug dabei. Wir hatten das ganze Rennen Rückenwind auf der Geraden, das Anbremsen war schwer. Wenn man aus dem Windschatten kommt, ist es noch leichter, sich zu verschätzen. Im Endeffekt hat es unsere beiden Rennen zerstört. Andererseits hatten wir beide Glück, noch weiterfahren zu können. Er hätte locker aufs Podium fahren können. Für mich war es Glück, dass ich danach noch weiter fahren konnte. In solcher Situation hätte man auch einen Platten haben können. Dumm gelaufen, aber es geht weiter."

Verstappen entschuldigt sich: "War scheiße"

Max Verstappen (Red Bull | Platz 5): "Ich bin sauer. Das Rennen war scheiße am Ende. Ich habe mit Seb gesprochen. Es war meine Schuld. Meine Reifen haben blockiert. Ich hätte eine Runde länger warten sollen. Die ersten Rennen sind jetzt nicht gut für mich gelaufen. Wir werden das analysieren, bevor wir nach Baku gehen."

Christian Horner (Teamchef Red Bull): "Dass wir beide Autos zur selben Zeit reingeholt haben, war eine Entscheidung in letzter Sekunde. Die Strategiegruppe hat das entschieden, und es war richtig. Es war ein spannender Grand Prix, der kam erst richtig in Fahrt mit dem Safety Car. Daniel ist ein perfektes Rennen gefahren. Max hat ein paar Fehler gemacht, er ist ein junger Mann. Unter Rennbedingugen sind wir immer sehr schnell. Für die Formel 1 ist es toll, wenn wir noch mehr solche Rennen sehen, es ist toll für die Fans und die Fahrer."

Das Rennen bei TVNOW.de und in der TV NOW App online ansehen.

So lief das Rennen: Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Die Ergebnisse vom Großen Preis von China im Überblick.