Pläne mit Youngster Russell?

Hamilton und Mercedes: Daran soll's beim Vertrag noch haken

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton
© dpa, Luca Bruno, jga lop

06. Januar 2021 - 13:19 Uhr

Hamilton-Vertrag immer noch nicht offiziell verlängert

Es könnte so einfach sein: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton will auch 2021 für Top-Team Mercedes ins Cockpit steigen – Mercedes beteuert, man plane weiterhin mit dem siebenmaligen Champion. Dennoch wartet die Königsklasse seit Monaten auf die offizielle Meldung, dass der Deal fix ist. Der Grund? Angeblich die Planungen mit Williams-Youngster George Russell.

Welche Rolle spielt Russell im Vertragspoker?

Wie der britische "Express" erfahren haben will, sollte Hamilton von Mercedes ein Vertrag über weitere vier gemeinsame Jahre angeboten werden. Doch seit Hamiltons Corona-Erkrankung im Dezember sollen die Pläne für einen langfristigen Vertrag auf Eis liegen. Die Performance von Youngster George Russell, der Hamilton beim Großen Preis von Sakhir im Weltmeister-Auto vertrat, soll zu einem Umdenken geführt haben.

Der 22-Jährige, der für Williams in der Formel 1 fährt und zur Talentschmiede von Mercedes gehört, beeindruckte mit seiner Leistung: In zwei Trainings setzte er die Bestzeit, im Qualifying setzte er sich hauchdünn hinter Mercedes-Pilot Valtteri Bottas auf den zweiten Rang. Im Rennen begeisterte Russell dann mit seiner starken Pace, hätte sogar gewinnen können – wegen einer völlig verpatzte Strategie und einem Reifen-Desaster an der Box reichte es letztlich nur zum neunten Rang. Immerhin: Mit der schnellsten Rennrunde setzte Russell ein Ausrufezeichen.

Video: Das ist Rekordchampion Lewis Hamilton

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Hamilton hat alle Argumente auf seiner Seite

Nach Russells starkem Auftritt soll bei den Mercedes-Bossen die Entscheidung gereift sein, Hamilton einen kürzeren Vertrag anzubieten.

Auch wenn der Vertragspoker andauert und Mercedes nicht vier weitere gemeinsame Jahre planen könnte: Dass Hamilton früher oder später ein neues Arbeitspapier bei Mercedes unterschreibt, gilt nach wie vor als sicher. Der Weltmeister hat die besten Argumente auf seiner Seite – auch, weil Teamkollege Valtteri Bottas in der vergangenen Saison nur selten überzeugen konnte.

Dass Russell auch bei einem Verbleib von Hamilton bald schon ein Mercedes-Fahrer werden könnte, gilt als nicht unwahrscheinlich: Mercedes-Teamchef Toto Wolff zählte Bottas jüngst öffentlich an, der Finne hat außerdem nur einen Vertrag über ein Jahr.

Mehr zum Thema:

Auch interessant