Leclerc pulverisiert Bottas' Top-Zeit aus dem Vorjahr

Formel 1: Leclerc rast auf Spielberg-Pole - Vettels Auto streikt, Hamilton bestraft

29. Juni 2019 - 20:48 Uhr

Kurze Strecke - lange Nase

Die Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg von Ferrari leben: Wie schon in den letzten beiden Trainingssessions knüppelte Charles Leclerc auch im Qualifying zum Großen Preis von Österreich (Sonntag ab 14.00 Uhr live im Free-TV bei RTL oder im Live-Stream bei TV NOW) mit 1:03,003 Minuten die Bestzeit in den glutheißen Alpen-Asphalt. Teamkollege Sebastian Vettel hingegen debakelte auf dem nur 4,318 Kilometer langen Parcours vor sich hin - als es drauf ankam, war sein Auto kaputt. Die Quali-Highlights gibt's oben im Video!

Vettel startet nur von Platz 9

Nicht nur, dass der viermalige Weltmeister dem Monegassen-Youngster bei der Pole-Hatz speedmäßig schon unterlegen war. In Q2 hobelte er in Kurve 9 derart heftig über die Curbs, dass sich die Mechaniker am Unterboden seiner Lina vergehen mussten. Sie fanden zudem einen Pneumatik-Defekt, der zu Q3 nicht rechtzeitig repariert werden konnte. Vettel stieg aus seinem Auto aus und geht nur von Startplatz neun ins neunte Rennen der Saison. Dabei profitierte der 31-Jährige noch von der Strafversetzung des fünftplatzierte Haas-Piloten Kevin Magnussen, der wegen eines Getriebewechsels fünf Plätze zurückversetzt wurde.

Im Video: Ferrari-Boss klärt über Vettels Defekt auf

"In Q2 gab es plötzlich ein Problem mit der Pneumatik. Die Jungs haben alles probiert, aber da ist eine Schnellverbindung kaputtgegangen und es hat nicht mehr gereicht", sagte Vettel zu RTL: "Zumindest ist das andere Auto gut und problemlos gelaufen. Das Auto hat sich sehr gut angefühlt, wurde immer besser. Ich habe dann aber auch gesagt, jetzt konzentrieren wir uns darauf, dass Charles die Pole holt und die Mercedes wegwischt." Weil der Ferrari in Spielberg schnell ist, stellte Vettel eine optimstische Prognose fürs Rennen: "Die Pace ist da, die Autos vor mir sind langsamer. Ich glaube, morgen wird es mehr Spaß machen."

Im Video: Für diese Aktion kassierte Hamilton nachträglich eine Strafe

Hamilton drei Plätze strafversetzt

Die erste Startreihe komplettierte zwar Lewis Hamilton. Der Brite wurde aber nachträglich um drei Plätze strafversetzt, weil er in Q1 Kimi Räikkönen auf dessen schneller Runde behinderte. Nach Irritationen um die genaue Startaufstellung geht der amtierende Weltmeister von Rang 4 ins Rennen statt wie ursprünglich vermutet von Platz 5. 

"Das hat ganz klar eine Strafe zur Folge", hatte RTL-Experte Christian Danner schon prophezeit. Im Vorjahr hatte es eine ähnliche Situation zwischen Vettel und Carlos Sainz gegeben. Damals wurde Vettel ebenfalls um drei Plätze nach hinten strafversetzt worden.

Auf Platz drei und vier fuhren Max Verstappen und der letztjährige Poler-Setter Valtteri Bottas, dessen bisherige Spielberg-Top-Zeit von 1:03,130 aus dem Jahr 2018 kurz vor Q3-Ende von Leclerc aus den Geschichtsbüchern gestrichen wurde.

Walzen-Info: Beide Ferrari gehen am Sonntag mit den Soft-Reifen ins Rennen, da sie ihre Topzeiten in Q2 mit den schnellsten Gummis absolvierten. Auf den gelben, ergo langsameren Medium-Pneus geht es für das Mercedes-Duo Hamilton und Bottas sowie Verstappen in den Alpen-GP.

Im Video: Die große Quali-Analyse und Fahrer-Reaktionen aus Spielberg im Video

Hülkenberg: Neuer Motor - alte Probleme

Für Nico Hülkenberg reichte es – auch mit neuem Motor – nur zu Platz 12. "Wir haben nicht den Speed, nicht die Balance, die wir bräuchten. Wir kämpfen, schrauben das Setup rauf und runter und es passt einfach nicht. Mit dem Qualifying war ich soweit zufrieden. Die letzte Runde konnte ich nicht durchfahren, weil sich Kevin entscheiden hat, neben die Strecke zu fahren. Der Sack, aber clever von ihm", sagte der Renault-Pilot am RTL-Mikro. Zumindest konnte er das teaminterne Qualiduell mit Daniel Ricciardo (14.) für sich entscheiden.

Wegen des Wechsels seines Verbrennungsmotors war gegen Hülkenberg ebenfalls eine Fünf-Plätze-Strafe verhängt worden - er geht nach weiteren Strafen für andere Piloten von Rang 15 ins Rennen.

Das Qualifying und alle Ergebnisse im Live-Ticker nachlesen