Formel 1: Kritik von Nico Rosberg - Sebastian Vettel nutzt Hamiltons Schwächen nicht konsequent

Nico Rosberg hat Sebastian Vettel vor dem Ferrari-Heimspiel in Monza scharf kritisiert
© Getty Images, Bongarts, wt

01. September 2018 - 13:12 Uhr

Rosberg-Tadel vor Ferrari-Heimspiel

Tadel vom Ex-Champion: Nico Rosberg hat Sebastian Vettel vorgehalten, im Kampf um den Formel-1-Titel die Schwächephasen seines Rivalen Lewis Hamilton nicht konsequent genug auszuschlachten. Sein einstiger Silber-Feind Hamilton sei zwar der schnellster Fahrer, sagte der RTL-Experte vor dem Italien-GP der "Gazzetta dello Sport". "Er ist aber nicht sehr konstant. Es gibt Phasen, die zwei oder drei Rennen dauern, in denen er sich nicht findet. Das sind Gelegenheiten, die man ausnutzen müsste. Doch Vettel hat es nicht getan."

Nico Rosberg: "Vettel neigt dazu, anderen die Schuld zu geben"

Der Ferrari-Pilot hat vor dem Heimspiel der Roten in Monza (Sonntag, ab 14.15 Uhr live bei RTL oder online im Livestream bei TVNOW.de) 17 Punkte Rückstand auf Mercedes-Mann Hamilton. Viel Pech, aber auch eigene Schnitzer wie in Baku, Le Castellet oder Hockenheim kosteten Vettel wichtige Punkte im Duell der viermaligen Champions. "Vettel arbeitet hart, er kümmert sich um das kleinste Detail, doch er ist manchmal auch zu selbstsicher", kritisierte Rosberg seinen Landsmann: "Er neigt dann dazu, den anderen die Schuld zu geben."

Ferrari-Stärke beeindruckend

Im Autodromo Nazionale di Monza erwartet der Weltmeister von 2016 dennoch einen Doppelsieg der Roten. "Meiner Meinung nach gewinnt Vettel vor Kimi Räikkönen und Hamilton."

​Die plötzliche Umkehr der Kräfteverhältnisse in dieser Saison nach Jahren der Silberpfeil-Dominanz überrascht Rosberg. "Ich war überzeugt, dass Mercedes in der vergangenen Saison seine Probleme gelöst hatte und diese in den nächsten zwei oder drei Jahren nicht mehr auftauchen würden", so der 33-Jährige: "Aber Maranello besitzt jetzt das beste Auto und den besten Motor der Formel 1. Das ist beeindruckend."