„Vermisse die Bereitschaft“

Bernie Ecclestone stänkert gegen Sebastian Vettel

Ecclestone und Vettel
© dpa, Silvia Izquierdo, mka fgj lop

12. Dezember 2019 - 11:53 Uhr

Kritik an Vettel, Lob für Leclerc

Der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat verbal gegen Sebastian Vettel ausgeteilt. Der 89-jährige Ex-F1-Zampano kritisierte die Leistungen des viermaligen Weltmeisters in der vergangenen Saison.

"Ich vermisse bei ihm in letzter Zeit die Bereitschaft, alles dafür zu tun, um zu gewinnen", sagte Ecclestone der Sport Bild. Vettel schloss das WM-Jahr 2019 auf dem fünften Platz (240 Punkte) ab – und landete damit hinter seinem jungen Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc (264).

Dem 22-jährigen Monegassen bescheinigt er das Potential für eine große Zukunft. "Der junge Charles Leclerc erinnert mich stark an Michael Schumacher", sagte Ecclestone. Leclerc könne "ein Großer werden".

Binotto: Vettel hat sich "reingearbeitet"

Von seinem Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hatte Vettel zuletzt hingegen Lob erhalten. Der Italiener hob das Krisenmanagement seines Piloten hervor. "Was mir an Sebastian gefallen hat, war, dass er ruhig geblieben ist, sich in die Sache reingearbeitet hat, um zu verstehen, was er an sich und am Auto verbessern muss", sagte er dem Fachmagazin auto motor und sport.

Wie unser RTL-Experte Christian Danner die Top-Fahrer in der Saison 2019 bewertet, lesen Sie hier.