Wo landet das Formel-1-Supertalent 2022?

Klare Absage an Red Bull! George Russell bekennt sich zu Mercedes

28. Juli 2021 - 11:43 Uhr

Wird sein neues Auto schwarz? Oder blau? Oder grün?

George Russell ist DER Shootingstar der Formel 1. Dass er bei Williams in einem nicht-konkurrenzfähigen Auto sitzt, ist für viele ein Unding. Doch der Weg in ein Spitzenteam ist hart und steinig. Auch wenn erst die Hälfte der laufenden Formel-1-Saison absolviert ist, beschäftigt viele Motorsport-Fans vor allem eine Frage: In welchem Auto sitzt das Riesentalent Russell in der kommenden Saison? Wie er selbst seine Zukunft sieht und welche Farbe sein kommendes Auto haben wird, erzählt er uns im exklusiven RTL-Interview oben im Video.

Im Williams ohne Siegchance

Mit seinem grandiosen Qualifying in Silverstone hat George Russell es erneut allen Fans und Experten gezeigt: Er kann vorne mit fahren. Doch das reicht dem ambitionierten und höchst talentierten Briten längst nicht mehr. "Ich will gewinnen", sagt er angriffslustig am RTL-Mikrofon. Dass er dafür das Team wechseln muss, steht fest. Das Williams-Auto ist nicht in der Lage, um die Weltmeisterschaft mitzufahren. Trotzdem ist Russell derzeit zufrieden mit seiner Situation: "Wir haben so einen extremen Fortschritt gemacht im Vergleich zu 2019. Natürlich sind wir noch nicht ganz dort, wo wir hinwollen, aber wir entwickeln uns stetig weiter", so Russell.

Auch wenn für Russell eigentlich nur einzig und allein der Sieg zählt, könne er jetzt nicht jedes Wochenende enttäuscht sein, wenn er nicht gewinnt, erzählt er weiter. "Das ist einfach unrealistisch für uns. Wir müssen das Ergebnis in Silverstone als einen riesigen Erfolg für uns verbuchen, sonst wären wir die ganze Saison über deprimiert."

Seine Zukunft liegt bei Mercedes!

Noch scheint sich der Youngster abzufinden mit seiner Rolle bei Williams. Doch das dürfte nicht mehr lange so sein. Auch wenn er sich noch nicht zu tief in die Zukunfts-Karten schauen lässt, macht er eines recht deutlich: Seine Zukunft heißt Mercedes!

"Ich werde auf jeden Fall ein Auto fahren mit einem Mercedes-Motor, soviel steht fest. Ich bin treuer Mercedes-Mann. Mercedes ist mein Auto, meine Marke. Ohne Zweifel wird es deshalb in der nächsten Saison ein Mercedes-Motor. Welche Farbe das Auto haben wird, weiß ich noch nicht." Ein klares Bekenntnis von Seiten des Fahrers.

Und was sagt der Mercedes-Teamchef?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Toto Wolff hat schon eine Entscheidung getroffen, aber...

Nein zu Red Bull

Während sich Russell offensiv zu Mercedes bekennt, hat er damit einem anderen Team eine klare Absage erteilt. "Es ist unmöglich, dass ich nächstes Jahr bei Red Bull fahre. Wie ich schon gesagt habe, ich bin Mercedes-Fahrer. Mercedes war meine gesamte Karriere über an meiner Seite. Mercedes hat mir als junger Fahrer viele Möglichkeiten verschafft."

Das klingt eindeutig. Ein bisschen geschmeichelt fühlt sich der junge Fahrer natürlich trotzdem:

"Natürlich ist es schön aus der Formel-1-Szene positives Feedback zu bekommen oder von Interesse anderer Teams zu hören, aber meine Loyalität gilt einzig und allein Mercedes."

Auch privat voll auf Mercedes-Kurs

"Lewis ist der Beste"

Bei Mercedes erhofft sich Russell die Chance, um Weltmeisterschaften mitzufahren. "Ich bin zu 100 Prozent bereit, das schnellste Auto zu fahren und damit den nächsten Schritt zu machen. Mit jedem Rennen fühl ich mich besser vorbereitet und im Moment kann ich sagen: Ich bin bereit. Ich bin selbstbewusst und weiß, was ich kann", beschreibt er seine Situation.

Russell, ein Fahrer, der den Druck liebt und in Extremsituationen zur Höchstform aufläuft. Er ist keiner, der sich in der Mitte des Feldes wohl fühlt. Er will ganz nach vorne! "Ich bin bereit gegen die Besten zu fahren. Ich bin meine ganze Junioren-Karriere schon gegen Max Verstappen, Lando Norris und Co. gefahren. Der Einzige, der neu wäre, wäre Lewis Hamilton."

Bei Mercedes wäre Hamilton nicht nur sein Gegner auf der Strecke, sondern vor allem auch sein Teampartner. Für Russell würde damit ein Traum in Erfüllung gehen. "Er ist der Beste der Besten", schwärmt der Brite. Aber: Einschüchtern tut der siebemalige Weltmeister ihn wohl keineswegs. "Wer der Beste sein will, muss den Besten schlagen, das ist der einzige Weg. Und ich will gegen die Besten kämpfen und das ist eben Lewis", gibt sich Russell erneut angriffslustig.

Formel 1 2022: Wann wissen wir mehr?

Dass der 23-jährige Russell im kommenden Jahr einen Mercedes-Motor steuern wird, ist jetzt klar. Dass Mercedes-Boss Toto Wolff schon eine Entscheidung getroffen hat, auch – wie er uns im RTL/ntv-Interview exklusiv verraten hat. Die Frage ist nur: Wann wird diese Entscheidung offiziell? Russell stellt klar: "Beim Rennen von Spa wäre der frühestmögliche Zeitpunkt, aber sicher nicht früher. Sowas braucht einfach Zeit. Und wir müssen das im richtigen Moment entscheiden und der ist einfach noch nicht gekommen."

George Russell scheint entspannt, fast so, als gäbe es so oder so nur gute Nachrichten für ihn. "Diese Saison ist so intensiv für alle, für die Teams und auch für die Fahrer. Da hat diese Entscheidung um mich gerade einfach keine Priorität. Wir sind noch nicht mal bei der Hälfte der Saison und sprechen schon über die nächste", lacht er.

Doch die spannende Saison 2022 mit den neuen Autos wirft schon ihre Schatten voraus – und wahrscheinlich schielt auch Russell schon mit einem Augen darauf. (lgr)