Pro und Contra

Lewis Hamiltons Glanz ist für Mercedes und die Formel 1 unverzichtbar

Lewis Hamilton in seinem Mercedes.
Lewis Hamilton in seinem Mercedes.
© Imago Sportfotodienst

18. Januar 2021 - 12:23 Uhr

Von Alessa-Luisa Naujoks

Er ist das Aushängeschild. Der Magnet. Der Star der Serie. Er polarisiert wie kein anderer. Er hebt den Motorsport auf ein neues Niveau. Und fasziniert dabei Rennwochenende um Rennwochenende weltweit Millionen von Fans. Wer ihn nicht liebt? Der mag es hassen, wenn er sich Pole um Pole, Sieg um Sieg und Titel um Titel abgreift. Aber am Ende sind es genau diese Emotionen, mit denen die Formel 1 rund um den Globus die Menschen an sich binden, unterhalten und mitreißen will. Und dafür braucht sie ihn. Die Königsklasse ohne Lewis Hamilton? Das geht 2021 (noch) nicht.

Hamilton? Unverzichtbar!

Doch nicht nur die F1 ist von dieser schillernden Persönlichkeit abhängig. Auch Mercedes. Der Brite ist für die Silberpfeile schließlich einerseits ein Sieggarant. Der Titel 2021? Er geht nur über ihn – wenn er denn wieder im Cockpit sitzen sollte.

Hamilton vereint ein unglaubliches Talent, unermüdlichen Ehrgeiz und einen Siegeswillen, der noch lange nicht gestillt zu sein scheint. F1-Experte Martin Brundle glaubt sogar, der 36-Jährige hört erst mit zehn WM-Titeln und 150 Siegen auf dem Konto auf. Noch mehr? Das geht dann wirklich nicht.

Hinzu kommt Hamiltons Menschlichkeit. Das Gesamtpaket macht ihn andererseits zu einem Liebling der Fans mit unglaublicher Strahlkraft. Nicht umsonst folgen ihm über 21 Millionen Fans bei Instagram. Zum Vergleich: Der Account der F1 selbst kommt "nur" auf 11,8 Millionen, Max Verstappen als großer Hamilton-Herausforderer lediglich auf 3,9 Millionen.

Bottas und Russell können nicht aus dem Hamilton-Schatten treten

Da gibt es keinen Zweifel: Auch ein Valtteri Bottas kann im Mercedes gewinnen. Ohne Frage, auch Williams-Mann George Russell scheint bereit für den Kampf um die Spitze der Königsklasse in Silber. Aber hat einer von ihnen das Potenzial, wirklich aus Hamiltons Schatten zu treten? Die ehrliche Antwort muss lauten: Nein.

Und das sollte sich auch der Konzern vor Augen führen – selbst zu schwierigen Corona-Zeiten. Der Marketing-Wert für das Unternehmen, den Lewis Hamilton mit seinem Glanz mitbringt, ist unbezahlbar.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
2020 Turkish GP ISTANBUL PARK, TURKEY - NOVEMBER 15: Race Winner Lewis Hamilton, Mercedes-AMG Petronas F1 celebrates his 7th World Championship, WM, Weltmeisterschaft title in Parc Ferme with Valtteri Bottas, Mercedes-AMG Petronas F1 during the Turki
Valtteri Bottas (li.) und Lewis Hamilton.
© imago images/Motorsport Images, Mark Sutton via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Hamiltons Fußstapfen sind noch drei Nummern zu groß

Hamilton – ein Name, den nicht nur Motorsportfans kennen. Er steht für unfassbare sieben WM-Titel. Für F1-Rekorde, die nach der Ära Michael Schumachers für uneinholbar galten. Aber er steht auch für Musik, Mode und ein besonderes Engagement fernab der Strecke, für den Einsatz für mehr Gleichberechtigung und den Kampf gegen Rassismus.

Ein anderer Pilot, der da mithalten kann? Den gibt es schlichtweg nicht. Ein Verstappen, ein Sebastian Vettel, der Name Fernando Alonso – sie sind stark, sie sind bekannt, sie lassen Fans aufhorchen. Aber ohne einen Hamilton, den sie auf der Strecke attackieren, mit dem sie sich messen und den sie im Optimalfall schlagen, sind auch ihre Namen weit weniger wert.

Hamilton muss bleiben, die Formel 1 mit ihrem neuen Regelwerk 2022 oder 2023 in eine neue Zeit führen. Und dann abtreten, wenn die Konkurrenz dahinter teamintern und in der Königsklasse allgemein bereit ist für seine Fußstapfen.

Noch sind diese aber drei Nummern zu groß. Also Mercedes: Einigt euch auf einen Vertrag. Und schenkt der Königsklasse inmitten der Krise damit noch weitere glanzvolle Jahre auf dem Weg in eine bessere Zukunft.

Gegenmeinung: Mercedes braucht Lewis Hamilton nicht

Hier gibt's die Gegenmeinung zu lesen: Darum braucht Mercedes Lewis Hamilton nicht