RTL News>Formel 1>

Formel 1: Kimi Räikkönen überzeugt mit Bestzeit im ersten Training in Spa

Formel 1: Kimi Räikkönen überzeugt mit Bestzeit im ersten Training in Spa

SPA, BELGIUM - AUGUST 25: Kimi Raikkonen of Finland driving the (7) Scuderia Ferrari SF70H on track during practice for the Formula One Grand Prix of Belgium at Circuit de Spa-Francorchamps on August 25, 2017 in Spa, Belgium.  (Photo by Mark Thompson
Kimi Räikkönen bretterte im 1. Training in Spa zur Bestzeit.
wt, Getty Images, Bongarts

Ferrari hat den ersten Schlagabtausch mit Mercedes nach der Formel-1-Sommerpause für sich entschieden – und doch scheinen die Silberpfeile für die Titelschlacht am besten gerüstet.

Hamilton mit Soft-Reifen bärenstark

Kimi Räikkönen flog zum Auftakt des Belgien-GP in Spa-Franchorchamps mit einer Zeit von 1:45,502 Minuten am schnellsten über die Ardennen-Achterbahn und verwies Mercedes-Star Lewis Hamilton auf Rang 2 (+0,053 Sekunden). Dahinter reihte sich WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel ein (+0,145).

Trotz der Bestzeit des viermaligen Spa-Gewinners Räikkönen dürften die Köpfe bei der Scuderia mächtig qualmen. Denn: Die Roten stanzten ihre Bestzeit mit dem nominell schnellsten Ultrasoft-Pneu, während Hamilton seine schnellste Runde auf den zwei Stufen härteren Soft-Walzen hinknallte. Laut Reifenhersteller Pirelli sollten die ultraweichen Gummis einen Zeitgewinn von mehr einer Sekunde bringen. Heißt: Mercedes war in Session 1 deutlich schneller als die Konkurrenz aus Maranello.

Red Bull im Mittelsektor schnell

Hinter den großen Zwei überzeugte Red Bull mit konkurrenzfähigen Zeiten vor allem im Mittelsektor der sieben Kilometer langen Hochgeschwindigkeitspiste. Max Verstappen (+0,800) raste auf Rang 4, Stallkollege Daniel Ricciardo (+0,850) wurde noch vor Silberpfeil-Pilot Valtteri Bottas Fünfter. Der Finne leistete sich einige Patzer inklusive eines Ausritts ins Kiesbett und konnte die Hamilton-Pace nicht mitgehen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Massa fährt seinen Williams zu Schrott

Vollkommen in die Binsen ging der Auftakt für Felipe Massa: Der Williams-Routinier verlor nach 'Les Combes' die Kontrolle über seinen Boliden, rauschte durchs Kiesbett und knallte heftig in den Reifenstapel. Der Brasilianer kletterte zum Glück unverletzt aus dem Cockpit, sein Williams war allerdings nur noch Schrott. Wegen des Crashs unterbrach die Rennleitung das Training für rund zehn Minuten.

Einen kleinen Nadelstich musste Renault-Pilot Nico Hülkenberg verkraften. Der Deutsche – sonst Lichtjahre schneller als Jolyon Palmer – landete als Zwölfter einen Rang und ein Zehntel hinter seinem Garagen-Nachbar. Auch für Pascal Wehrlein lief der Spa-Aufgalopp nicht rund. Wegen technischer Probleme an seinem Sauber war der 22-Jährige lange zum Zuschauen verdammt. Am Ende reichte es nur zu 13 Runden und Rang 19 hinter Stallrivale Marcus Ericsson.

Hier geht's zur Zeitentabelle des 1. Trainings von Spa .