Sa | 15:00

Formel 1: Kimi Räikkönen ist Sebastian Vettel nach zweiter Testwoche dicht auf den Fersen

Kimi Räikkönen fährt zum Abschluss der Formel-1-Testfahrten in Barcelona die Bestzeit
Beendete die zweite Testwoche in Barcelona als Schnellster: Kimi Räikkönen © imago/HochZwei, HOCH ZWEI, imago sportfotodienst

Zwischen Kimi und Seb liegt ein Windhauch

Kimi Räikkönen hat zum Abschluss der Formel-1-Testfahrten in Barcelona für Ferrari die dritte Bestzeit der Woche eingefahren. Der 'Iceman' trieb den SF71H mit Hypersoft-Pneus in 1:17,221 Minuten um den Circuit de Catalunya und war nur minimal langsamer als Scuderia-Kollege Sebastian Vettel am Donnerstag.

Mercedes deckt Karten weiter nicht auf

Vettel, der am Freitag nicht mehr zum Einsatz kam, hatte die Uhr am Donnerstag bei 1:17,182 Minuten zum Stehen gebracht. Insgesamt spulte Räikkönen am Freitag 157 Runden ab.

Weltmeister Lewis Hamilton ging auch beim Finish nicht auf Bestzeitjagd, sondern verlegte sich auf Rennsimulationen. Der Mercedes-Mann drehte bis 13.00 Uhr 97 Runden. Für seine beste benötigte er 1:19,464 Minuten. Am Mittag übergab er den Silberpfeil wieder turnusmäßig an seinen Teamkollegen Valtteri Bottas, der 104 Runden fuhr.

McLaren: Erst Defekt...

Das Sorgenkind war einmal mehr McLaren. Der Bolide von Ex-Weltmeister Fernando Alonso rollte um kurz nach zehn Uhr mit einem Ölleck aus, der Renault-Motor des MCL33 musste ausgetauscht  werden. Für den früheren Weltmeister-Rennstall war es am achten Tag der sechste Defekt.

... dann (fast) perfekt

Nach rund dreistündiger Reparatur kehrte Alonso am Mittag auf die Strecke zurück  und setzte direkt ein Ausrufezeichen: Ebenfalls auf Hypersoft-Walzen brannte der Spanier in 1:17,784 Minuten die zweitbeste Zeit des Tages in den Asphalt und legte insgesamt 93 Runden zurück.

Mit dem Ende der Tests dürfen die Teams ihre Boliden bis zum Saisonauftakt am 25. März beim Großen Preis von Australien in Melbourne nicht mehr auf der Strecke einsetzen.

Hier den letzten Test-Tag in Barcelona im Ticker nachlesen.