RTL News>Formel 1>

Formel 1 Italien GP: 250 Ärzte zum Großen Preis von Monza eingeladen

Was für eine tolle Geste!

250 Ärzte zum Großen Preis von Monza eingeladen

 2003 Italian GP AUTODROMO NAZIONALE MONZA, ITALY - SEPTEMBER 14: Michael Schumacher, Ferrari F2003-GA, leads Juan Pablo Montoya, Williams FW25 BMW, Rubens Barrichello, Ferrari F2003-GA, Jarno Trulli, Renault R23B, and Kimi Räikkönen, McLaren MP4-17D
Ärzte zum Rennen in Monza eingeladen.
www.imago-images.de, imago images/Motorsport Images, Rainer Schlegelmilch, via www.imago-images.de

Formel 1 in Monza: Klatschen mit PS

Erinnern Sie sich noch, als vor Monaten für all diejenigen geklatscht wurde, die für uns in der Coronakrise alles gegeben haben? Eine solche Geste kommt nun auch von der Formel 1 – Klatschen mit PS sozusagen. Denn zum Großen Preis von Monza am 6. September haben die Veranstalter 250 Ärzte und Ärztinnen eingeladen, die als Zuschauer an der Strecke stehen dürfen.

"Die Ärzte sind die einzigen Zuschauer"

"Wir wollen der Welt das Gesicht von Personen zeigen, die rund um die Uhr gegen ein tödliches und unsichtbares Monster gekämpft haben. Die Ärzte sind die einzigen Zuschauer, die zugelassen werden, da der Grand Prix unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet", sagte Angelo Sticchi Damiani, Chef des Italienischen Automobil-Clubs (ACI), im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera".

Ein ganz besonderer Dank, an den sich die Mediziner bestimmt noch lange erinnern werden und der ihnen hoffentlich viel Kraft gibt, denn der Kampf gegen das Virus ist noch nicht gewonnen.

Italien Grand Prix "ein wichtiges Signal des Neustarts"

dpatopbilder - 08.04.2020, Italien, Bologna: Gesundheitspersonal versorgt Coronavirus-Patienten auf einer Intensivstation im Sant'Orsola Malpighi Krankenhaus. Foto: Massimo Paolone/LaPresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Italien wurde besonders hart vom Coronavirus getroffen.
zeus, dpa, Massimo Paolone

Und so ist das Rennen gerade für Italien etwas ganz besonderes. Denn das Land wurde anfangs besonders hart von der Pandemie getroffen, über 35.000 Menschen sind schon an dem Virus gestorben.

"Wir haben hart dafür gekämpft, damit trotz der Coronavirus-Pandemie der Grand Prix in Monza stattfinden kann. Dieses Rennen ist für Italien ein wichtiges Signal des Neustarts. Wir haben Italiens Organisationsfähigkeit in einer derart schwierigen Phase gezeigt", sagte Sticchi Damiani.

Am 13. September und 1. November sind noch zwei weitere Rennen mit Zuschauern geplant, in Mugello und Imola.