Beim Rennen in Silverstone

Red Bull stellt Reifenwechsel-Weltrekord auf

© Getty Images, Bongarts, WTM1

18. Juli 2019 - 16:00 Uhr

Eine Hundertstelsekunde schneller

Trommelwirbel an: Red Bull hat beim Großen Preis von Großbritannien einen Weltrekord für den schnellsten Reifenwechsel in der Formel 1 aufgestellt. 

Kurze Standzeit für Gasly

Beim einzigen Boxenstopp von Pierre Gasly in der 12. Runde brachte die Bullen-Crew die pneumatischen Schlagschrauber zum Glühen und verpasste dem Franzosen in 1,91 Sekunden vier neue Gummis. Damit unterbot Red Bull die alte Bestmarke, die sich das Team noch partnerschaftlich mit Williams geteilt hatte, um eine Hundertstelsekunde.

2013 hatte Red Bull den Australier Mark Webber beim Rennen in den USA in 1,92 Sekunden abgefrühstückt. Drei Jahre später egalisierte Williams in Aserbaidschan beim Stopp von Felipe Massa die Marke.

Zum Sprung auf's Podium reichte es für Gasly in Silverstone dennoch nicht: Als Vierter trennten ihn gut 3,5 Sekunden vom drittplatzierten Charles Leclerc (Ferrari). Auch Gaslys Teamkollege Max Verstappen war nach Sebastian Vettels unbeholfenem Rammstoß als Fünfter bei der Siegerehrung nur Zuschauer. Dabei waren auch seine beiden Boxenstopps rekordverdächtig schnell: Nach 1,96 (Runde 13) bzw. 2,06 Sekunden (Runde 20) war die Standzeit für den Holländer bereits vorbei.

Beeindruckend: Die drei schnellsten Boxenstopps beim Großbritannien-GP gingen damit auf das Konto von Red Bull.

Seit 2015 gibt es in der Formel 1 den "DHL Fastest Pit Stop Award". In jedem Rennen werden für die zehn schnellsten Boxenstopps Punkte für die Rennställe vergeben. Beim letzten GP in Abu Dhabi erhält die schnellste Crew der Saison dann eine Trophäe. Vergangenes Jahr siegte Mercedes, 2016 Williams und 2015 Ferrari.