15. April 2019 - 10:35 Uhr

Erneute Machtdemonstration von Mercedes

Sebastian Vettel war machtlos - ganz im Gegensatz zu Mercedes: Die Stimmen, Reaktionen und Analysen zum Großen Preis von China auf dem Shanghai International Circuit.

Valtteri Bottas verspricht: "Ich komme zurück"

Lewis Hamilton (Mercedes/Sieger): "Es lief nicht so ganz rund, aber es ist ein fantastisches Ergebnis. Ferrari war zuletzt so schnell und Valtteri war auch so schnell. Dieser Doppelsieg speziell im 1.000. Rennen ist toll. Der Start hat natürlich den Unterschied gemacht. Zwischen uns ist es immer ganz eng. Ich weiß nicht, wie die nächsten Rennen werden. Ich bin jetzt einfach super zufrieden."

Valtteri Bottas (Mercedes/Platz 2): "Ich habe es am Start verloren. Ansonsten war alles okay, im ersten Stint bin ich auf den Dreck gekommen. Das war entscheidend. Ein kleiner Moment kann das Rennen entscheiden. Aber ich bin stolz für das Team. Wir hatten jetzt zwei super Wochenenden. Ich komme zurück."

Vettel: "Wir haben noch Hausaufgaben zu machen"

Sebastian Vettel (Ferrari/Platz 3): "Ich freue mich, auf dem Podium zu stehen. Wir wollten dran bleiben, konnten aber nicht. Ich wollte die Mercedes jagen, aber sie waren zu schnell. Auch das Rennen mit Max hat Spaß gemacht. Ich habe gesehen, dass Max kam und wusste, er würde versuchen mich zu überholen, innen anzutäuschen und über außen zu kommen. Ich musste ein bisschen aufmachen, aber ich hatte das bessere Ergebnis auf meiner Seite. Das Manöver war an der Grenze."

Zur Stallorder: "Ich hatte das Gefühl, ich wäre schneller. Auf das ganze Rennen betrachtet war das fair, glaube ich. Wir haben es probiert, ich hing am ersten Stint fest. Schade, dass er (Leclerc, Anm.d.Red.) Verstappen nicht mehr kassieren konnte. Wir haben jetzt Hausaufgaben zu machen."

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Hamilton hat dieses unglaubliche Gespür, das gottgegeben ist. Aber er ist auch ein hervorragender akribischer Arbeiter. Gerade mit der neuen manuellen Kupplung können am Start ein paar Prozent entscheidend sein. Das hat Bottas die Führung gekostet. Wir haben nie so recht geglaubt, dass wir so dominant sind. Wir können in den Trainings den Motor nicht so aufdrehen. Ich bin so stolz auf die Mechanikergruppe.

Wolff zu Ferrari: "Schade für Leclerc, dass er da geopfert wurde. Da war heute keiner schneller."

Rennen verpasst? Hier gibt's den Kampf um den Sieg noch mal in voller Länge!

Hülkenberg: "Es definitiv nicht unser Rennen"

Nico Hülkenberg (Renault/ausgeschieden): "Wir sind uns noch nicht ganz sicher, was am Auto kaputtgegangen ist. Es ist wahrscheinlich leider wieder was mit der Antriebseinheit. Es war ein schwieriges Rennen. Mein erster Boxenstopp war ein bisschen langsam und ich bin dann kräftig in den Verkehr gekommen. Wer weiß, vielleicht hätten wir noch ein Pünktchen holen können. Aber heute war es definitiv nicht unser Rennen."