Richter setzt Strecken-Deal aus

Zoff um Formel-1-Vertrag: Wackelt der Brasilien-GP?

Die Formel 1 will 2021 wieder in Interlagos zu Gast sein.
Die Formel 1 will 2021 wieder in Interlagos zu Gast sein.
© Imago Sportfotodienst

12. Januar 2021 - 23:50 Uhr

Promoter-Deal wird zum Problem

Die Formel 1 soll nach einer Saison ohne das Drama zwischen den Seen 2021 endlich wieder Station in Sao Paulo machen. Die Reise nach Interlagos ist für Anfang November (7.) im aktualisierten Rennkalender fest eingeplant. Doch noch ist der Grand Prix in Brasilien offenbar nicht in trockenen Tüchern – das liegt aber ausnahmsweise nicht an der Corona-Pandemie.

Formel 1 bis 2025 in Brasilien - eigentlich

Wie die brasilianische Zeitung "Folha de S. Paulo" meldet, gibt es Zoff um den Deal. Dabei wurde der Vertrag zwischen der Formel 1 und dem Streckenbetreiber erst vor Kurzem bis 2025 verlängert.

Das Problem nur: In den Deal war wohl der neue Promoter des Kurses in Sao Paulo, "MC Brazil Motorsport", verwickelt. Und genau deshalb soll ein Richter den Vertrag vorerst ausgesetzt haben.

"Geheime Verträge" um Kurs in Interlagos?

Es heißt, es soll keine ordnungsgemäße Ausschreibung der Stadt für die Promoter-Rolle des Kurses gegeben haben. Rubens Nunes aus dem Regierungsrat von Sao Paulo habe deshalb Klage eingereicht.

Sein Vorgehen rechtfertigt er gegenüber den F1-Fans bei Twitter: "Die Formel 1 ist wichtig für Sao Paulo und Brasilien. Ich bin selbst ein Fan. Aber das ermächtigt den Bürgermeister nicht dazu, geheime Verträge ohne Bieterverfahren und mit einer Firma zu unterzeichnen, die in diesem Bereich keinerlei Erfahrung hat und erst vor wenigen Tagen gegründet wurde."

Eine Übernahme durch "MC Brazil Motorsport", die nicht rechtens verlief? Fünf Tage hat die Stadt nun angeblich Zeit, das Gericht vom Gegenteil zu überzeugen. Und damit den "Großen Preis von Sao Paulo", in den der "Große Preis von Brasilien" im Rahmen des neuen Deals umbenannt wurde, für 2021 zu sichern.