Sa | 24.11. | 12:15

Formel 1 in Sao Paulo: Ferrari schielt noch auf die Konstrukteurs-WM

Sport Themen der Woche KW43 Sport Bilder des Tages 2018 Mexican GP AUTODROMO HERMANOS RODRIGUEZ, MEXICO - OCTOBER 27: Sebastian Vettel, Ferrari during the Mexican GP at Autodromo Hermanos Rodriguez on October 27, 2018 in Autodromo Hermanos Rodriguez,
Sebastian Vettel resigniert und reichlich desillusioniert © imago/Motorsport Images, Mark Sutton, imago sportfotodienst

Formel 1 biegt in die Zielgerade ein

De Formel 1 geht in ihre vorletzte Runde dieser langen Saison, in Sao Paulo steigt am Sonntag (ab 18 Uhr live bei RTL oder online im RTL-Live-Stream bei TVNOW.de und in der TV NOW App) der Große Preis von Brasilien. Schon vor knapp zwei Wochen hat Mercedes-Star Lewis Hamilton die WM vorzeitig gewonnen, Sebastian Vettel und Ferrari wurden wieder mal geschlagen. Trotzdem geht es im Autodromo Jose Carlos Pace noch um etwas.

Was gibt es noch zu gewinnen?

Die Konstrukteurs-WM ist noch nicht entschieden, und das ist durchaus bemerkenswert. Vier Jahre in Folge war Mercedes das mit Abstand beste Team der Formel 1, jeweils krönten sich die Silberpfeile schon im Oktober vorzeitig. 2018 bringt vielleicht erst das Finale in Abu Dhabi (25. November) Klarheit, und damit wird noch einmal deutlich, dass Ferrari mittlerweile mindestens auf Augenhöhe agiert. Zwar führt Mercedes mit 55 Punkten, die Scuderia hat im Spätsommer zu viele Zähler verschenkt. Die aktuelle Form spricht nun aber wieder für die Roten.

Kann das die Saison für Ferrari noch retten?

Das wäre vielleicht zu hoch gegriffen. Der Fahrertitel steht auch für Maranello über allem, allein schon, weil er von außen deutlich stärker wahrgenommen wird. Trotzdem ist die Team-WM wichtig, der stolze Rennstall mit dem springenden Pferd will endlich wieder das beste Auto der Formel 1 bauen - und zwar ganz offiziell. Gelingt das auch in diesem Jahr nicht, dann sind die Roten zehn Jahre lang ohne Titel: 2008 gelang der letzte Sieg in der Konstrukteurs-WM, ein Jahr zuvor war Kimi Räikkönen als bislang letzter Ferrari-Fahrer Weltmeister geworden.

Wie sind die Kräfteverhältnisse?

Es ist schon etwas kurios, Mercedes kehrte rund einen Monat lang zu alter Stärke zurück, von Anfang September bis Anfang Oktober. In dieser Zeit gewann Lewis Hamilton vier Rennen in Folge und legte den Grundstein für seinen erneuten Titelgewinn. Und genau in dieser Zeit erlaubte sich Ferrari seine schlimmste Schwächephase der Saison. Mittlerweile scheinen sich die Kräfteverhältnisse allerdings wieder komplett gedreht zu haben. Ferrari war in den USA und in Mexiko schneller, und Mercedes fiel sogar hinter Red Bull zurück.

Welche Rolle spielt Red Bull?

Formula One F1 - Mexican Grand Prix - Autodromo Hermanos Rodriguez, Mexico City, Mexico - October 28, 2018  Red Bull's Max Verstappen celebrates winning the race with the trophy on the podium  REUTERS/Henry Romero
Max Verstappen stand in Mexiko auf dem Podest ganz oben © REUTERS, HENRY ROMERO, RC

In Mexiko holte Max Verstappen den vierten Saisonsieg für die Bullen, es war keine Überraschung: In der dünnen Höhenluft profitiert der Red-Bull-Bolide besonders von seiner starken Aerodynamik. Auch insgesamt ist das Duo Verstappen und Daniel Ricciardo wieder im Spiel, und das könnte für Ferrari im Kampf um die Team-WM zum Trumpf werden. Um 55 Punkte in zwei Rennen aufzuholen, wäre es wichtig, wenn sich mindestens ein Red Bull zwischen Rot und Silber schiebt.