Der Deutsche hadert mit seiner Rolle bei Ferrari

Vettel: Musste den Bremsklotz für Leclerc spielen

27. September 2020 - 17:59 Uhr

Sebastian Vettel bei Formel-1-Rennen in Russland: Bremsklotz für Leclerc

Sebastian Vettel bemühte sich erst gar nicht um diplomatische Worte. Unter der roten Ferrari-Gesichtsmaske nahm er kein Blatt vor den Mund. Ganz offen macht er nach seinem 13. Platz beim Russland-GP seinem Frust Luft, dass er einmal mehr Wasserträger für Teamkollege Charles Leclerc spielen musste.

Sehen und hören Sie im Video die vollständige Aussage von Vettel zum Russland-GP und was der Ferrari-Pilot sich für sein Heimspiel in zwei Wochen auf dem Nürburgring erwartet.

Video: Die Sotschi-Highlights

Vettel machte die taktische Ausrichtung des Teams auf Leclerc für sein schlechtes Abschneiden in Sotschi verantwortlich. "Wir hätten vielleicht noch einen Punkt mitnehmen können", sagte der 33-Jährige. Nach dem Start habe er im Verkehr festgesteckt und sich die Reifen dort kaputtgefahren.

"Und im Endeffekt dann den Bremsklotz gespielt bis zum Boxenstopp", haderte Vettel. "Ich glaube, es war klar, dass ich zu diesem Zeitpunkt draußen gelassen wurde, um die Renaults einzubremsen." Tatsächlich konnte der von Position 11 gestartete Leclerc zumindest einen Renault-Fahrer hinter sich halten und Platz 6 für die Scuderia einfahren. "Mir hat das natürlich nicht geholfen", moserte Vettel.