Bottas "grüßt" seine Kritiker

Hamilton ärgert sich über Strafe: "So etwas Lächerliches!"

27. September 2020 - 19:01 Uhr

Lewis Hamilton und Valtteri Bottas lassen Dampf ab

Ein peinlicher Regel-Blackout hat Lewis Hamilton den Sieg beim Großen Preis von Russland gekostet. Nach dem Rennen gab sich der amtierende Weltmeister, der mit seinem dritten Platz auch den Schumi-Rekord von 91-GP-Siegen verpasste, zunächst schmallippig. Etwas später ließ er dann doch mächtig Dampf ab. Ganz anders war die Stimmungslage verständlicherweise bei Sotschi-Triumphator Valtteri Bottas. Doch auch der Finne wählte nicht nur freundliche Worte und grüßte seine Kritiker mit dem F-Wort.

Video: Die Sotschi-Highlights

Hamilton: "Die tun alles, um mich einzubremsen"

"Das war nicht der tollste Tag für mich, aber was soll's", sagte Hamilton und wollte nicht mehr über die unerlaubten Probestarts vor dem Rennen und der daraus resultierenden doppelten Fünf-Sekunden-Strafe reden. "Es ist nicht mehr wichtig. Ich nehme jetzt diese Punkte mit. Gratulation an Valtteri."

In der offiziellen Pressekonferenz nach der Podiumszeremonie wiederholte er dann doch das, was, er zuvor schon im Eifer des Renngeschehens via Funk geäußert hatte: "Ich bin mir sicher: Für so etwas Lächerliches hat noch niemand zwei Fünfsekunden-Strafen bekommen", sagte der 35-Jährige. Er fahre bei seinen Übungsstarts generell "immer etwas weiter vorne los", und "bisher ohne Probleme", fügte Hamilton an.

Spekulationen über eine Verschwörung gegen ihn, wie zuvor im Rennen, verkniff er sich in der Pressekonferenz dann aber doch. "Die tun alles, um mich einzubremsen", hatte Hamilton im Boxenfunk geschimpft. Seine Aufholjagd auf harten Reifen spülte ihn immerhin noch auf Rang drei.

Video: Danner - Hamilton sollte sich an eigene Nase fassen

FIA-Kommissare mildern Strafe gegen Hamilton ab

Immerhin milderten die Rennkommissare ihr Urteil nach dem Rennen noch etwas ab: Sie strichen die beiden Strafpunkte in der Sünderkartei des Weltverbands FIA, die sie ebenfalls gegen Hamilton verhängt hatten. Damit wäre das Strafkonto des WM-Spitzenreiters auf zehn Punkte gewachsen, bei zwölf folgt eine automatische Rennsperre.

Weil aber Mercedes nachwies, dass Hamilton auf Geheiß des Teams die Probestarts an der falschen Stelle absoviert hatte, nahmen die Kommissare die Strafpunkte wieder zurück. Stattdessen muss der Rennstall 25.000 Euro zahlen.

Video: Hamilton kassiert 10-Sekunden-Strafe

Bottas: "F**** euch!"

Auf der Strecke sprang der Stallrivale für Hamilton in die Presche: Bottas festigte die starke Mercedes-Serie, die bislang bei jedem Russland-Rennen (seit 2014 gibt es die Sotschi-Strecke auf dem Olympiagelände), die Silberpfeil-Nase vorne hatten. Schwarzmeerküste ist weiter Mercedes-Territorium.

"Es ist super, endlich wieder vorne zu stehen, es war ja eine Weile her", sagte Bottas. Bei dem Finnen hat sich offenbar einiges aufgestaut: "An alle, die sich angesprochen fühlen: F**** euch", rief er nach der Zieldurchfahrt in den Boxenfunk in Richtung seiner Kritiker. Der Rückstand auf Hamilton im Klassement beträgt allerdings noch satte 44 WM-Punkte.

Video: Bottas - "Werde weiter gegen Lewis pushen"