Leclerc schießt Crash-Vettel fast ab

Russland-GP: Hamilton rast nach Vettel-Crash zur Pole Position

26. September 2020 - 18:21 Uhr

Hamilton von Vettel-Crash fast ausgebremst

Beinahe Katastrophe bei Ferrari und Galavorstellung von Lewis Hamilton: Das Qualifying beim Großen Preis von Russland war an Dramatik kaum zu überbieten. Dabei avancierte Sebastian Vettel zu einem Hauptprotagonisten. Ein Unfall des 33-Jährigen hätte WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton fast um die spätere Pole Position gebracht – und für Vettel und Ferrari fast mit einem Horror-Crash geendet.

Die Highlights des Qualifyings oben im Video.

Vettel und Leclerc schrammen an Horror-Crash vorbei

Doch der Reihe nach: Es war kurz vor Ende der zweiten K.o-Runde als Vettel in Kurve 4 auf einem Randstein die Kontrolle über seinen bockigen SF1000 verlor, in die Streckenbegrenzung krachte und zurück auf die Strecke katapultiert wurde. Nur Sekunden später schoss Teamkollege Charles Leclerc durch die schlecht einsehbare Kurve, an dessen Ausgang Vettel liegen geblieben war.

Im allerletzten Moment sah Leclerc den havarierten Boliden seines Stallgefährten und schaffte es geraden noch so, diesem auszuweichen. "Puh, das war knapp", funkte der Monegasse in die Box. Auch Vettel gab kurz darauf via Funk Entwarnung: Er sei unverletzt geblieben. Immerhin. Sein Aus in Q2 und Startplatz 15 gerieten angesichts der dramatischen Szenen zur Nebensache. Die Rennleitung stoppte die Session – 2:15 Minuten vor dem Ende von Q2.

Im Video: Gecrashter Vettel fast von Leclerc abgeschossen

Hamilton nach Vettel-Crash fast ausgeschieden

Für die anderen Piloten und insbesondere für Hamilton wurde es jetzt erst so richtig aufregend. Denn der Mercedes-Pilot hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine gezeitete Runde auf der Uhr. Eine zuvor gefahrene Zeit war ihm aberkannt worden, weil er auf der entsprechenden Runde zu weit über die Streckenmarkierung hinausgekommen war. Damit wäre auch Hamilton in Q2 raus gewesen. 

Video: Vettel zum Sotschi-Crash

Als die Ampel am Ausgang der Boxengasse wieder auf grün sprang, hatte Hamilton 2:15 Minuten, um sich aus der Box noch über die Start- und Ziellinie zu retten und zumindest einen letzten Versuch zu sichern. Doch das wollten zeitgleich auch die verbliebenen 14 Piloten.

Das Ergebnis des Qualifyings im Überblick

Hamilton: From Zero to Hero

Obwohl Hamilton auf seiner Outlap auch noch kurz von der Strecke rutschte, schaffte er es mit der letzten Sekunde der verbleibenden Zeit über die Ziellinie. Der 35-Jährige qualifizierte sich sicher für Q3 – und war anschließend nicht mehr zu stoppen: Seine beiden gezeiteten Runden hätten für Pole Nummer 96 seiner Karriere gereicht. Die sicherte er sich am Ende in 1:31,304 Minuten mit Streckenrekord und ließ dabei selbst Teamkollege Valtteri Bottas ganz alt aussehen.

"Es war eine der schlimmsten Qualifikationen für mich", bekannte Hamilton, der nun im Rennen am Sonntag (12 Uhr live bei RTL und im Livestream bei TVNOW) mit seinem 91. Grand-Prix-Sieg den Rekord von Michael Schumacher einstellen kann.  

Hamilton: "Es war Chaos"

Verstappen schnappt sich Startplatz 2

Der Finne brauchte fast sieben Zehntelsekunden länger, um das 5,848 Kilometer lange Sochi Autodrom zu umrunden. Am Ende reichte es für den Finnen, der am Freitag Hamilton noch die Schau gestohlen hatte, nicht einmal für Startplatz 2. Den sicherte sich Red-Bull-Star Max Verstappen. Der Niederländer schob sich in letzter Sekunde noch an Bottas sowie an Racing-Point-Pilot Sergio Perez und Daniel Ricciardo im Renault vorbei. "Das hatte ich nicht erwartet. Es wird interessant", meinte Verstappen.

Leclerc dagegen teilte das Schicksal seines Teamkollege: Als Elfter war für den Monegassen ebenfalls nach Q2 Feierabend. Schwer enttäuscht verließ auch der ehemalige Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen die Strecke. Der 40 Jahre alte Formel-1-Veteran leistete sich im Alfa Romeo einen Dreher und wurde Letzter. Keine gute Ausgangslage für den Finnen, der in Sotschi mit seinem 322. Start den Rekord von Rubens Barrichello egalisieren kann.