Formel 1 in Österreich: Sebastian Vettel kann beim 2. Training mit Lewis Hamilton mithalten

Red Bull Ring, Spielberg, Austria. Friday 07 July 2017. Lewis Hamilton, Mercedes F1 W08 EQ Power+. World _ONY0039 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLYRed Bull Ring Spielberg Austria Friday 07 July 2017 Lewis Hamilton Mercedes F1  EQ  World  PUBLICATIO
Lewis Hamilton absolvierte die Berg- und Talfahrt in Spielberg am Freitag in beiden Trainings-Sessions am schnellsten.
imago sportfotodienst, imago/LAT Photographic

Der WM-Kampf zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton verspricht auch beim Großen Preis von Österreich in Spielberg eine ganz spannende Kiste zu werden. Zwar raste Hamilton im 2. Freien Training in seinem Silberpfeil wie schon in der Auftakt-Session zur Bestzeit auf der Alpenpiste. Ferrari-Star Vettel rückte seinem Titelrivalen allerdings mächtig auf die Pelle.

Red Bull in Schlagdistanz

Gerade einmal 0,147 Sekunden fehlten dem viermaligen Weltmeister auf seinen schärfsten Verfolger. An Hamiltons Runde von 1:05,483 Minuten biss sich aber einmal mehr die versammelte Formel-1-Konkurrenz die Zähne aus. Allerdings wird der Mercedes-Mann wegen eines unerlaubten Getriebewechsels in der Startaufstellung um fünf Plätze strafversetzt.

Valtteri Bottas belegte im zweiten Mercedes Rang 3 (+0,216 Sekunden), dahinter machten Max Verstappen (4./+0,349) und Daniel Ricciardo (5./+0,390) klar, dass mit Red Bull beim Heimspiel in der Steiermark zu rechnen ist. Vettels Ferrari-Kollege Kimi Räikkönen kam hinter dem 'Bullen'-Duo nur auf Platz 6 (+0,661).

Hülkenberg aus dem Stand stark

Nico Hülkenberg, der sein Cockpit in Session 1 noch Renault-Ersatzfahrer Sergey Sirotkin hatte überlassen müssen, zeigte eine starke Leistung und landete im schwarz-gelben Werksrenner auf Platz 9 (+1,252). Pascal Wehrlein kam wie schon am Freitagmorgen nicht über den 19. und vorletzten Rang hinaus, wies seinen Sauber-Rivalen Marcus Ericsson aber immerhin in die Schranken.

Überraschend stark präsentierte sich McLaren-Honda: Von Updates des japanischen Motorenlieferanten offenbar beflügelt, fuhr Fernando Alonso auf einen beachtlichen 8. Rang (+1,249) und ließ die wesentlich stärker eingeschätzte Konkurrenz von Force India, Williams und Toro Rosso hinter sich.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ferrari mit vollen Tanks auf Mercedes-Niveau

An der Spitze scheint alles auf ein ganz knappes Duell zwischen Rot und Silber hinauszulaufen. Dabei machte Mercedes auf eine schnelle Runde gesehen den schnelleren Eindruck. Bei den Longruns mit vollen Tanks fuhren Vettel und auch Räikkönen aber in einer Liga mit der silbernen Konkurrenz.

Vettel darf zudem Mut aus der Tatsache schöpfen, dass er bei seinem schnellsten Versuch lediglich im 1. Streckenabschnitt Zeit einbüßte. In den Sektoren 2 und 3 dagegen war der 30-Jährige jeweils schneller als WM-Kontrahent Hamilton. Allerdings hatte der Brite Vettel im 1. Teil der Alpenpiste bis kurz vor der Remus-Spitzkehre schon drei Zehntel angeknöpft. Ein Polster, das dem Silberpfeil-Pilot bis zum Zielstrich reichte, um Bestzeit zu fahren.

Das komplette Ergebnis des 2. Freien Trainings in Spielberg gibt's hier.